Login
Pferde

Mit ganz viel Schub

von , am
20.08.2013

Vier Familien wurden in Beedenbostel vorgestellt, allesamt Siegerfamilien der Vereinsschauen. Wer in diesem Jahr mit dabei war und wer zum Sieg kam, lesen Sie hier.

Heuer aus Bienenbüttel stellte die Siegerfamilie. © von Burchard
Die vierjährige Rappstute St.Pr.A. Corona und ihre zweijährige dunkelbraune Schwester bestachen wie ihre Mutter durch viel Schub. Reservesiegerfamilie wurde die St.Pr.St. Hillary von Hohenstein/T./Wenzel I/Shogun xx mit ihren zwei Töchtern von Danone von Michael Schenk. Die St.Pr.A. Dekollete war zuvor in der Abteilung der dreijährigen Stuten jeweils mit einer 8,5 für Typ und Bewegungsqualität ausgezeichnet worden und teilte sich damit mit der St.Pr.A. Felissima von First Dance den dritten Platz in ihrer Abteilung.

Mit weiblichem Charme

Den dritten Rang teilten sich zweimal drei Töchter einer Mutter. Einmal drei Töchter von Quaterback aus der Dita von Ne Niro/ Prince Orac xx/ Shogun xx aus der Zucht von Dieter Köneke.  Die fünfjährige St.Pr.A. Quentchen Glück, die dreijährige St.Pr.A. Quentchen Glück II sowie eine Zweijährige gehörten zu dieser Familie. Den zweiten dritten Platz erhielt die Familie der Esther von Escudo I/Grand Royal/Wendelin von Achim und Walter Schacke. In dieser Familie konkurrierten die zehnjährige St.Pr.St. Fabia A.S. von Fabriano, die fünfjährige St.Pr.A. Seltene Güte von Stakkato sowie die vierjährige St.Pr.A. Abalone A.S. von Avagon.

Bei den Siegerstuten gewann die dreijährige St.Pr.A. Fleur von Floriscount aus der Whitney von Wild Dance/Prince Thatch xx. Die Dunkelfuchsstute bestach durch sehr viel weiblichen Charme.  Sie verwies mit einer Wertnote von 9,25 die Konkurrenz auf die Plätze. Gezogen war St.Pr.A. Fleur bei Angela Fitschen und ausgestellt wurde sie von Anneli Brunckhorst. Auf dem zweiten Platz mit einer 9,0 folgte die dreijährige St.Pr.A. Dorothea FH von Diamond Hit/ Londonderry/ Maurice, ausgestellt von Frauke Hoch. Platz drei ging mit einer 8,75 an die Zweijährige Christ-Tochter aus der Siegerfamilie von Thomas Heuer. Ebenfalls mit einer 8,75 wurde die vierjährige St.Pr.A. Fürstin von Fürst Nymphenburg/ Sherlock Holmes/Wilhelm Tell I aus der Zucht von Heinz Lorenz ausgezeichnet.

In der Abteilung der Dreijährigen stellten die Richter St.Pr.A. Best Dream von Benetton Dream aus der Star-Light von Stedinger/Rohdiamant, aus der Zucht von der ZG Sahlmann & Schmitz an die Spitze.  Sie erhielt die Wertnote 9,0. Den zweiten Platz mit einer 8,75 sicherte sich die St.Pr.A. Fantastica von Fürst Nymphenburg/Wolkentanz/Warkant aus der Zucht von der Koelmann GbR und ausgestellt von Annelie Brunckhorst.
Rang drei teilten sich mit einer 8,5 die St.Pr.A. Dokollete von Danone/Wolkenstein mit der St.Pr.A. Felissima von First Dance/Weltruhm/Latimer/T, gezogen und ausgestellt von Jan Siemsglüss.

Fünf Halbblutstuten stellten sich der Konkurrenz. Siegerin wurde St.Pr.A. Lilith von Lauries Crusador xx aus Hannahs Darling von Hohenstein/Werther aus der Zucht von Prof. Dr. Bernhard Bauer. Mit einer 8,25 erhielt sie den Ia-Preis. Den Ib-Preis mit einer 7,75 teilten sich die St.Pr.A. Loustic von Lauries Crusador xx/Donnerhall/Weltmeyer aus der Zucht von Dr. Bianca Helmcke mit der St.Pr.A. Lisa Marie von Lauries Crusador xx/Weltruhm/Aderlass aus der Zucht von Ernst-Otto Heitmann.

Aus dem Stand bergauf

Die Springstuten mussten am Morgen beim Freispringen Manier und Vermögen beweisen. Am Mittag wurden ihr Typ und ihre Bewegungen auf der Vorführbahn  bewertet. In dieser Abteilung siegte Chamouix von Christallo aus der Fabiola von Fabriano/Singular Joter aus der Zucht Sahlmann & Schmitz. Sie erhielt in allen drei Kriterien (Springen, Typ und Bewegung) jeweils eine 8,5. Mit einer 8,25 folgte die St.Pr.A. Ceresta von Carrico/Cashman/Graf Dagobert aus der Zucht von Marga Petersen und ausgestellt von Peter Claas Petersen. Den dritten Platz  mit einer 8,05 sicherte sich die St.Pr.A. Charina von Charilan/Kolibri/Don Juan von Meyer.

Bei den dressurbetonten Stutfohlen stellten die Richter eine schön gemachte, sportliche Christ/Hohenstein/De Niro- Tochter (Z.: Simone Walke) mit der Wertnote 8,89 an die Spitze. Dieter Junge stellte die zweitplatzierte Don Frederico/Fürst Heinrich/Wonderland-Tochter. Gleichplatziert mit einer 8,33 wurde eine Specken/Weltruhm/Aderlass-Tochter (Z.: Rieckmann).

Bei den dressurbetonten Hengstfohlen stellten die Richter einen Londontime/Der Lord/Consul-Sohn aus der Zucht von Klaus Bünger an die Spitze. Er bewegte sich aus dem Stand immer bergauf und erhielt eine Note von 8,83. Platz zwei mit der Wertnote 8,75 sicherte sich ein Sandro Hit/Compliment/Glorieux-Sohn aus der Zucht von Ute Meyer. Auf Rang drei folgte ein Edward/ Scolari/ Lanthan- Sohn (Z.: Familie Dankers; er erhielt die Wertnote 8,58.

Bei den springbetonten Stutfohlen führte eine Contendro I/Heraldik xx/Calypso II-Tochter aus der Zucht von Meike Fischer das Feld an. Es erhielt eine Wertnote von 9,05. Platz zwei mit einer 9,0 ging an eine  Graf Top/Escudo I/Raphael-Tochter (Z.: Günter Röhrich). Den dritten Platz mit einer 8,75 sicherte sich eine Quintender/Kolibri/Don Juan-Tochter (Z.: GbR Meyer).

Bei den springbetonten Hengstfohlen griffen die Richter ganz hoch in die Notenscala. Bei dem Siegerfohlen von Cador/Ramiro/Wendelin aus der Zucht von Henning Schulze wurde dreimal eine 9,0 und dreimal die Höchstnote von 10,0 vergeben. Platz zwei mit einer 9,08 ging an einen Viscount/Converter/Singular Joter-Sohn (Z.: Uwe Brennenstuhl). Dritter mit einer 9,0 wurde ein Contendro I/Embassy/Don Juan- Sohn. (Z.: Ute Steuber).
Auch interessant