Login
Heidschnucken

Heidschnuckentag im Kreis Celle: 40 Topzuchtböcke versteigert

Heidschnuckenbock
Eva Eckinger
am
13.07.2018

Beim Heidschnuckentag im Kreis Celle wurden rund 40 Böcke prämiert und versteigert. Züchter aus ganz Deutschland sollen so die Möglichkeit bekommen, ihre eigene Herde zu verbessern.

Beim traditionellen Heidschnuckentag in Faßberg Müden im Kreis Celle in Niedersachsen sind rund 40 Böcke der Grauen Gehörnten Heidschnucke prämiert und versteigert worden.

Wie der Veranstalter mitteilte, sollen Züchter und Halter aus ganz Deutschland durch die Auktion die Chance erhalten, einen prämierten und leistungsgeprüften Bock aus dem Ursprungsgebiet der Heidschnucken zu ersteigern. Dadurch haben sie die Möglichkeit, ihre eigenen Herde zu verbessern.

Muskeln, Wolle, Fellqualität und äußere Erscheinung

Die Graue Gehörnte Heidschnucke ist eine alte mischwollige Landschafrasse. Bei den besten Jährlingsböcken wurden 

  • Muskeln
  • Wolle
  • Fellqualität und
  • äußere Erscheinung bewertet.

Nach Schätzungen des Verbandes der Lüneburger Heidschnucken-Züchter gibt es in Niedersachsen noch etwa 15.000 bis 20.000 Tiere. Insgesamt werden in Niedersachsen 232.000 Schafe gehalten.

Mit Material von dpa

Heidschnucken: Schafrasse mit Tradition

Heidschnucken in der Lüneburger Heide
Burenziegen in der Lüneburger Heide
Schäfer in der Heide
Peter Hinnerk Tewes und Heinz-Peter Tewes
Heidschnucken in der Heide
Tewes, Schäfer und die Schucken in der Heide
Auch interessant