Login
Ein-Mann-Unternehmen

Mobiler Mahl- und Mischwagen auf Bestellung

Jan-Gerd Ahlers, LAND & Forst
am
25.05.2016

Seit 15 Jahren fährt Thomas Söhl aus Hollnseth, Kreis Cuxhaven, einen mobilen Mahl- und Mischwagen. Die LAND & Forst hat ihn bei der Arbeit begleitet.

Thomas Söhl aus Hollnseth, Kreis Cuxhaven, kommt mit einem mobilen Mahl- und Mischwagen direkt auf den Betrieb. Seine Kunden können ihre Futterrationen jederzeit ohne großen Aufwand anpassen und eigenes Getreide verfüttern.

Futter flexibel vor Ort

Schon frühzeitig erkannte Schwiegervater Riggers den Trend in der Landwirtschaft und setzte das entsprechende Konzept um, nämlich Futter flexibel vor Ort zu produzieren, angepasst an die Bedürfnisse der Betriebe. Dieses Jahr übernahm Söhl den Betrieb.

Kunden sind meist Rinderhalter

Söhl bedient mit seiner mobilen Getreidemühle überwiegend rinderhaltende Betriebe zwischen Elbe und Weser, aber auch in der Wesermarsch. Auch einige Schweinehalter lassen ihr Getreide mahlen oder Hühnerhalter das Getreide quetschen. Zu den Kunden gehören ebenso Biobetriebe.

Auch Getreide wird konserviert

Angeboten wird zudem das Konservieren von Feuchtgetreide direkt in der Ernte. Somit kann das Ein-Mann-Unternehmen in allen Erntesituationen flexibel reagieren und das Getreide auch feucht vermahlen und mit Propionsäure konservieren.

Verfahren ist kostengünstig

Es ist ein kostengünstiges Verfahren zur Produktion von Futter für Wiederkäuer und Schweine. Die weitere Verfütterung des CCM bzw. der feucht vermahlenen Körner erfolgt mittels Futtermischwagen im Rinderbetrieb oder Flüssigfütterungsanlagen im Schweinebetrieb.

Ladungen werden umgepumpt

Gerufen wird der reine Dienstleister auch, wenn bei Fehlverladungen das Umpumpen von Ladungen erforderlich wird oder für Bergungsarbeiten bei Unfällen, wenn das Fahrzeug entleert werden muss.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 21/2016 auf Seite 44. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Verwandte Inhalte
Auch interessant