Login
Niedersachsen

Niedersachsen: Stallpflicht bleibt in mehreren Landkreisen

Dieser Artikel ist zuerst in der LAND & Forst erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Legehennen auf der Stange
© Mühlhausen/landpixel
von , am
01.02.2017

In Niedersachsen wurde die Stallpflicht wegen der Vogelgrippe in mehreren Landkreisen verlängert. Viele Hennenhalter müssen deshalb ihre Eier als Bodenhaltungseier mit Erlöseinbußen verkaufen.

Das Geflügelgrippegeschehen in Weser-Ems ebbt leider immer noch nicht ab. Neben einem erneuten Ausbruch in einem Putenmastbetrieb im Landkreis Cloppenburg gab es vergangene Woche auch einen ersten Fall im Landkreis Emsland.

Wegen der Vogelgrippe haben mehrere Landkreise in Weser-Ems Ende vergangener Woche bzw. Anfang dieser Woche die Stallpflicht für Geflügel verlängert. Die Hoffnung, dass durch zumindest eine kurzfristige Unterbrechung der Stallpflicht die Eier aus den konventionellen Freilandbetrieben weiter als Freilandeier vermarktet werden können, ist damit zunichte gemacht.

Bodenhaltungseier nach zwölf Wochen Stallpflicht

Bekanntlich dürfen Eier von Freilandhennen, die der Stallpflicht unterliegen, nur für zwölf Wochen weiter als Freilandeier vermarktet werden. Dann sind sie als Bodenhaltungseier zu printen und zu verkaufen. Dies bedeutet bei einem Erlösunterschied von ca. 3-5 Cent/Ei zum Teil erhebliche finanzielle Einbußen für die Hennenhalter. 

Nach Information des Landesverbandes der Niedersächsischen Geflügelwirtschaft, NGW, wurde in den Landkreisen Cloppenburg, Grafschaft Bentheim, Oldenburg, Vechta und Diepholz die Stallpflicht zunächst bis zum 28. Februar, also um ca. vier Wochen verlängert. In anderen Kreisen wie dem Emsland, Nienburg oder Osnabrück gilt die Verlängerung sogar bis Ende April. „Alle Landkreise werden jedoch zwischenzeitlich neue Risikoabschätzungen vornehmen und ggf. neu entscheiden“, so NGW-Geschäftsführer Dieter Oltmann. 

In einigen Landkreisen Niedersachsens haben die Hennenhalter auch noch ein paar Tage bis einige Wochen Frist, bis die zwölf Wochen seit Beginn der Stallpflicht um sind. So endet diese Frist in den Kreisen südlich von Hannover zum Teil erst Mitte März.

Der Landkreis Emsland hatte Anfang November als erster Landkreis in Niedersachsen die Stallpflicht erlassen, die anderen Landkreise folgten mit einer kreisweiten Stallpflicht nach und nach bis Ende Dezember.

Mit Material von AgE
Auch interessant