Login
Weidenutzung

Öko-Milchvieh: Wie Sie die Weide intensiv nutzen

Oekomilchvieh-Kurzrasenweide
Milchvieh auf einer Kurzrasenweide. © Edith Kahnt-Ralle, LAND & Forst
von , am
01.12.2017

Wie schafft man es, die Weide möglichst intensiv mit Milchkühen zu nutzen? Antworten auf diese Frage gab es beim Arbeitskreis Öko-Milchvieh in Ostfriesland.

Wie schafft man es, die Weide möglichst intensiv mit Milchkühen zu nutzen? Dieser Frage ging der Arbeitskreis Öko-Milchvieh unter der Leitung von Dr. Edmund Leisen vergangenen Freitag in Ostfriesland nach. Dort trafen sich ökologisch wirtschaftende Milchviehhalter aus der Wesermarsch und Ostfriesland mit dem Berater der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zu einem Erfahrungsaustausch. Veranstaltungsort war der Betrieb von Heite Menno Müntinga in Weenermoor.

Intensives System der Kurzrasenweide

Die Kühe des Ostfriesen werden nach dem System der Vollweide gehalten. Schon sehr früh im Frühjahr gehen sie auf die trittfesten Flächen zur Vorweide. Das ist wichtig, wie Leisen betont, denn je früher die Weide genutzt wird, umso besser lässt sich das sehr intensive System der Kurzrasenweide später, wenn das starke Graswachstum einsetzt, umsetzen.

Wer bisher noch nicht nach dem System der Kurzrasenweide in seinem Betrieb vorgeht, aber mit dem Gedanken spielt, dies zu tun, sollte damit in einem trockenen Frühjahr beginnen, empfiehlt Leisen. Folgendes ist zu beachten:

  • Im Laufe der Vegetation werden die Weideteilstücke bei stärkerem Graszuwachs weiter unterteilt, damit die Kühe den Weideaufwuchs immer kurz halten können.
  • Die abgetrennten Teilstücke werden gemäht.
  • Im Herbst  sind die Weidestücke entsprechend dem Aufwuchs wieder zu vergrößern.
  • Ziel ist es, die Grasnarbe auch kurz in den Winter zu schicken.

Kurzrasenweide: Je nach Standortgüte verschiedene Leistungsniveaus

    Wie leistungsfähig der Weideaufwuchs ist, konnte Leisen anhand von über 150 Betriebsauswertungen aus dem  Vorjahr aufzeigen. Dabei zeigte sich, dass es abhängig von der Standortgüte (Moor, Marsch, Sand) verschiedene Leistungsniveaus gibt, die es gilt, optimal durch intensive Weide zu nutzen.

    Jeder an den Regionaltreffen teilnehmende Betrieb nimmt an den Auswertungen teil und erhält für seinen Betrieb Daten, aus denen er ablesen kann, wo er steht und wie er sich leistungsmäßig entwickelt hat. Der Vergleich mit Berufskollegen und der Erfahrungsaustausch vor Ort sind wertvolle Ergänzungen.  

    Auch interessant