Login
Milchviehhaltung

Stallneubau: Milchviehhalter Hollenberg aus Cuxhaven mit guten Ideen

Melkkarussell in neuem Stall
Jan-Gerd Ahlers, LAND & Forst
am
14.06.2018

Ein Milchviehhalter aus dem Kreis Cuxhaven hat 2014 zwei neue Ställe errichtet. Er berichtet in der LAND & Forst, was er beim nächsten Mal anders machen würde.

Landwirt Cord Hollenberg bewirtschaftet zusammen mit seiner Frau Gretlies einen Milchviehbetrieb in Dorfhagen im Kreis Cuxhaven in Niedersachsen. 2014 hat die Familie zwei komfortable Ställe für 400 Kühe sowie ein Melkkarussell mit 44 Plätzen errichtet.

LAND & Forst hat bei dem Milchviehhalter nachgefragt, was er beim nächsten Stallbau verbessern würde.

Neuer Stall: Vorteile und Entlüftung

Die neuen Ställe sind 12 Meter hoch und bieten viel Raum, Licht, Luft und Platz für die Tiere. Die Entlüftung erfolgt durch ein Sheddach mit lichtstreuenden Lichtplatten im oberen Bereich. Doch hier würde der Landwirt heute einen größeren Überstand wählen, damit kein Niederschlag in den Stall gelangt.

Fressgitter nachgerüstet

Familie Hollenberg im neuen Stall

Anfangs gab es in den neuen Ställen nur am Futtertisch Sicherheitsfreßgitter. In der Liegehalle waren feste Frontrohre eingebaut.

Dort hat Hollenberg aber inzwischen umfassend Fressgitter nachgerüstet, um jederzeit und überall Tiere zu fixieren und Druckstellen zu vermeiden.

Nicht mehr empfehlen würde der Milchviehhalter Besenstrich für die Trittsicherheit auf den Laufgängen. Nur sechs Wochen nach Stallbezug hat Hollenberg die Laufgänge bereits professionell aufrauen lassen.

Verbesserungen für den Außenmelker

Für den Außenmelker hat der Landwirt nach vier Jahren Praxiserfahrung mehrere Verbesserungsvorschläge:

  • Die Beschichtung der Plattform müsse noch rutschfester und griffiger sein, vielleicht Gummi,
  • der Austrieb sollte eher überdimensioniert sein, weil sich die Kuh dort wohlfühlen muss. Gussasphalt könnte hier für einen sicheren Tritt sorgen,
  • eine vollautomatische Zwischendesinfektion und ein Dippautomat könnten eine Arbeitskraft ersetzen.

Der nächste Stall wird ein Zweireiher

Bei der Planung des nächsten Stalles schwebt den Milchviehhaltern eher ein Zweireiher als an einen Dreireiher vor. So wollen sie den Hochleistungsbereich besser versorgen. Darüber hinaus soll dann auch ein Futterschieber die Arbeit erleichtern.

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 24/2018 ab Seite 36. Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Zehn Tipps zum Stallumbau

Am Futtertisch
Absperrbereich für Kälber
Kälbertränke zum Kippen
Tränkeautomat mit Ampelsystem
Strohluke über dem Kälberstall
Mistplatz am Stall
Tränken im Stall
Bodengefälle
Glatte Kanten
Auch interessant