Login
Rind

Tränkewasser: Top-Leistung nur mit Top-Qualität

von , am
23.07.2015

Tränkewasser ist für jedes Tier in jedem Alter das wichtigste Futtermittel. Was Rinderhalter dazu beachten sollten, lesen Sie in der LAND & Forst Nr. 30.

Nur wenn das Wasser auch gut schmeckt, wird eine ausreichende Menge aufgenommen. © Mühlhausen/landpixel
Die Qualität des Tränkwassers hat in der tierischen Produktion somit eine ganz herausragende Bedeutung. Wasser in ausreichender Menge und guter Qualität ist lebensnotwendig. Dabei ist nicht nur die Herkunft des Wassers entscheidend, die Qualität des eingespeisten Wassers muss auch beim Tier ankommen. Tränkwasser ist für jedes Tier in jedem Alter das wichtigste Futtermittel. Für die art- und leistungsgerechte Haltung der Tiere muss Tränkwasser jederzeit in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung stehen. Ohne Wasseraufnahme erfolgt auch keine ausreichende Futteraufnahme.
 
In Abhängigkeit von der Verwendung und der Nutzung sind sehr unterschiedliche Anforderungen an die physikalische, chemische und mikrobiologische Qualität des Wassers zu stellen. Häufig wird erst durch eine entsprechende Untersuchung einer Wasserprobe die Ursache für  ein Gesundheitsproblem identifiziert.

Vom Tränkwasser in die Milch

Im Vordergrund steht neben der Gesundheit und der Leistungsfähigkeit der Tiere auch die Sicherheit der produzierten Lebensmittel. Bei mittlerer Milchleistung beträgt z.B. die durchschnittliche Wasseraufnahme ca. 80 Liter je Kuh und Tag. Daher ist leicht nachvollziehbar, dass jede außergewöhnliche Verunreinigung  des vom Tier aufgenommenen Wassers mit unerwünschten Stoffen einen großen Aufwand für den tierischen Organismus zur Entgiftung oder Verarbeitung nach sich zieht.
 

Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst Ausgabe 30/2015 auf Seite 52. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

 


Auch interessant