Login
Geflügelgrippe

Vogelgrippe: Putenbestand im Kreis Vechta betroffen

Mastputen im Stall
Thumbnail
Birgit Greuner, LAND & Forst
am
15.12.2016

Bei einem Putenmastbetrieb in Damme ist der Erreger der Vogelgrippe H5N8 festgestellt worden. 8.500 Tiere müssen getötet werden.

Nach dem Fund eines neuen Vogelgrippeerregers in einer Putenmast in Damme (Kreis Vechta) müssen 8.500 Tiere getötet werden. Dabei handelt es sich um das hoch ansteckende Vogelgrippevirus H5N8, wie das Landwirtschaftsministerium in Hannover am Mittwoch bestätigte. Die Tötung der Tiere hat bereits begonnen.

Auf Nachbarhöfen im Umkreis von einem Kilometer mit rund 75.000 Tieren soll es intensive Kontrollen geben. Eine Tötung des Geflügels solle es nur geben, wenn auch dort die Vogelgrippe nachgewiesen wird, entschied der Landkreis Vechta.

Ursache für der Einschleppen des H5N8-Virus noch unklar

Rund um den Ausbruchsort wurde der Sperrbezirk auf drei Kilometer ausgeweitet. Dies betreffe 30 Betriebe mit bis zu 140.000 Tieren. In dieser Zone dürften weder Geflügel noch geflügelhaltige Produkte ein- oder ausgeführt werden. Außerdem wurde ein Beobachtungsgebiet in einem Radius von zehn Kilometern um den Betrieb festgelegt.

Die Ursache für das Einschleppen des Erregers war zunächst unklar. Eine Verbreitung durch Wildvögel gelte jedoch als wahrscheinlich. Bereits Anfang November hatte das Veterinäramt die Aufstallung von sämtlichem Geflügel im Landkreis Vechta bis zum 31. Januar 2017 angeordnet. Es sei der zweite amtliche Verdachtsfall in einer Tierhaltung in Niedersachsen.

Bei einem ersten Fall von Vogelgrippe mit H5N8 im November wurden im Landkreis Cloppenburg insgesamt rund 108.000 Tiere getötet. Betroffen war hier ebenfalls ein geschlossener konventioneller Putenmastbetrieb in einem Gebiet mit flächendeckender Aufstallung.

Zwei weitere Vogelgrippe-Fälle bei Wildvögeln

Zum ersten Mal war vorgestern im Landkreis Rotenburg (Wümme) das Vogelgrippe-Virus in der hochpathogenen Form in zwei Fällen bei Wildvögeln nachgewiesen worden. LAND & Forst hat berichtet...

Am Dienstag wurde außerdem der Vogelgrippe-Erreger H5N8 bei einer verendeten Graugans in der Samtgemeinde Jümme entdeckt. Das teilte der Landkreis Leer mit. Um den Fundort wurde ein Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer sowie ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von drei Kilometern festgelegt.

Das hoch ansteckende Vogelgrippevirus H5N8 wurde in Niedersachsen mit dem jüngsten Fund bei zehn Wildvögeln nachgewiesen, teilte das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit.

Mit Material von Pressedienst Landwirtschaftsministerium, dpa

Steyr Multi im Dauertest: Das Ergebnis in Bildern

Steyr Multi mit Ladewagen im Grünland
Motor des Steyr Multi
Kabine im Steyr Multi
Isobus-Tablet im Steyr Multi
Front des Steyr Multi
Heck des Steyr Multi
Steyr Multi im Einsatz
Auch interessant