Login
Schafe & Ziegen

Ziegen mit viel Rahmen und Milchadel

von , am
13.05.2015

Über 3.000 Ziegenhalter gibt es in Niedersachsen. Ein besonders erfolgreicher Züchter ist Holger Dalhoff aus Moormerland, Kreis Leer. Wir haben ihn auf seinem kleinen Hof besucht.

Weidehaltung ist obligatorisch für die Ziegen von Holger Dalhoff. © Ahlers

Von den über 3.000 Ziegenhaltern  in Niedersachsen, die ihre Tiere überwiegend im Hobbybereich in Kleinstbeständen halten, sind 150 im Landesverband Niedersächsischer Ziegenzüchter organisiert. Holger Dalhoff züchtet seit 1988 Ziegen im Herdbuch; er startete mit drei Rassen. Seit 1988  ist der Züchter Mitglied im Landesverband Niedersächsischer Ziegenzüchter, seit 15 Jahren im Vorstand und seit drei Jahren Vorsitzender. Grundlage der heutigen  Zucht war Alba, eine Ziege aus der Britischen Koldinglinie.
 
Dalhoff entschied sich 1994, nur noch mit Weißen Deutschen Edelziegen (WDE) im Herdbuch zu züchten. Die Herdbuchaufnahme für weibliche Zuchttiere erfolgt in der Regel auf dem Züchterhof nach dem ersten Ablammen der Jungziegen. Dann gibt es auch die Exterieurbeurteilung. Dabei wird die Ziege aufgrund ihrer äußeren Erscheinung benotet. Zu den Bewertungskriterien gehören Rahmen, Ausdruck und Entwicklung. Hinzu kommen die Bereiche Körperbau und Beinstellung. Schließlich geht es beim Euter um Strichstellung, Euterform und Gesamtbild.  

Mehr zum Thema lesen Sie in der aktuellen LAND & Forst Ausgabe  20/2015 auf Seite 47. Möchten Sie die LAND & Forst für einen Monat gratis zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier...

 
 
Auch interessant