Login
Wirtschaft & Unternehmen

Case IH unterstützt Welthungerhilfe

von , am
04.02.2014

Auf der Internationalen Grünen Woche 2014 fiel der Startschuss: Case IH ist das erste Unternehmen in Deutschland, welches sich "Partner für Ernährung" der Welthungerhilfe bezeichnen darf.

Case IH unterstützt die Organisation in ihrem Kampf gegen Hunger und Armut mit mehr als 50.000 Euro sowie Traktoren für ein Hilfsprojekt. Allein 45.000 Euro wurden für die Ernährungs-Initiative bereitgestellt. Damit soll ein Beitrag geleistet werden, möglichst vielen Menschen Zugang zu ausreichender und angemessener Nahrung zu ermöglichen. Die von Case IH bereitgestellten Mittel sollen dort eingesetzt werden, wo sie am Dringendsten benötigt werden - gerade auch in Regionen, die sonst kaum im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit stehen. Das Geld wird im Vorfeld keinem spezifischen Projekt zugeordnet, sondern kann entsprechend der durch die Welthungerhilfe ermittelten Prioritäten eingesetzt werden. Im Rahmen der Ernährungsinitiative hat die Welthungerhilfe in 2013 acht Projekte in sechs Ländern auf drei Kontinenten gefördert.
 
Die Projekte der Welthungerhilfe in Kenia erfordern sowohl landtechnische Fachkompetenz als auch Landtechnik selbst. Hier liegt ein zweiter Schwerpunkt des Engagements von Case IH bei der Welthungerhilfe. Kleinbauern in Kenia bewirtschaften durchschnittlich einen halben Hektar Land. Damit können sie jedoch kaum ihren eigenen Bedarf decken, geschweige denn einen Überschuss von Produkten erzeugen, die sie auf dem örtlichen Markt verkaufen können, um ein Einkommen zu erzielen. Case IH wird für Kleinbauern in Kenia zwei Traktoren sowie Geräte für Bodenbearbeitung und Heuwerbung bereitstellen. Case IH liefert die Technik über das Vertriebs- und Servicenetzwerk in Kenia an.
 
"Wir verfolgen die Arbeit der Welthungerhilfe schon seit geraumer Zeit und sehen hier eine ausgezeichnete Möglichkeit, zielgerichtet und wirksam zu helfen. Dabei ist die Akzeptanz der Maßnahmen vor Ort für deren Erfolg eine entscheidende Voraussetzung. Bei unserem Kooperationspartner Welthungerhilfe wissen wir, dass diese Voraussetzung bestmöglich erfüllt ist", betonte Christian Bauer, Geschäftsführer Case IH Vertrieb Deutschland.
 
Während der Internationalen Grünen Woche 2014 unterstützte Case IH die Arbeit der Welthungerhilfe mit zwei weiteren Maßnahmen. Zum einen war das Unternehmen Sponsor des "Grünen Sofas" der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2. Für jede Antwort, die Messebesucher dort auf Fragen nach "Innovation und Tradition in der heimischen Landwirtschaft" gaben, spendete Case IH einen Euro an die Welthungerhilfe – bis zu einem Höchstbetrag von 5.000 Euro. Andreas Klauser, COO CNH Industrial EMEA und President Case IH & Steyr, übergab am 24. Januar einen Scheck über den Gesamterlös an Dr. Wolfgang Jamann, Generalsekretär und Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe. Darüber hinaus stellte Case IH die Eintrittskarten der Teilnehmer am Schülerlauf zugunsten der Welthungerhilfe am 24. Januar auf dem ErlebnisBauernhof bereit.
 
Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand. Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Part-nerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.100 Projekte in 70 Ländern mit 2,52 Milliarden Euro gefördert – für eine Welt ohne Hunger und Armut.
Auch interessant