Login
Wirtschaft & Unternehmen

DSV bietet Spezialmischungen für Niedersachsen an

von , am
12.08.2014

Das neue niedersächsische Förderungsprogramm "Vielfältige Kulturen im Ackerbau" stößt auf reges Interesse bei den Landwirten.

Gefördert wird der Anbau von mindestens fünf verschiedenen Hauptfruchtarten in Kombination mit dem Anbau von Leguminosen. Die Fruchtfolgeerweiterung stellt für die Landwirtschaft in der Regel kein Problem dar. Der verpflichtende Leguminosenanbau wirft aber vielerorts noch einige Fragen auf. Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) teilt mit, dass sie als Futterpflanzenzüchter mit ihrem breitem Portfolio über Produkte verfügt, die auf diese Bedingungen zugeschnitten sind.
 
Besonders für die Erfüllung der Prämissen zu kleinsamigen Leguminosen stehen DSV-Futterbau- und Biogasmischungen zu Verfügung. Die neue DSV GPS-Mischung "FutterGas GPS" ist in Niedersachsen zusätzlich mit Rotklee erhältlich und sowohl für die Verwertung in der Biogasanlage, als auch für die Rinder- und Milchviehfütterung geeignet. Das Gemenge aus GPS-Getreide, Wicke, Erbse, Rotklee und Welschem Weidelgras wird von September bis Mitte Oktober gesät und im Folgejahr Anfang Juli geerntet. Der Landwirt kann mit GPS-Erträgen zwischen 10 bis 16 t TM/ha kalkulieren. Für den Futterbaubetrieb gibt es die Möglichkeit, Kleegras, z. B. in Form von Luzernegras, in die Fruchtfolge zu integrieren. Außerdem ist die Saatgutvermehrung eine weitere interessante Alternative, um die Fruchtfolge zu erweitern und Leguminosen zu integrieren. Mehr Infos können bei den DSV-Beratern vor Ort erfragt werden oder unter www.dsv-saaten.de
 
Auch interessant