Login
Wirtschaft & Unternehmen

DSV: Mäuse im Grünland vielerorts ein Problem

von , am
10.03.2015

Wieder einmal sind jetzt auf vielen Grünlandflächen in Deutschland zum Teil erhebliche Mäuseschäden zu beobachten. Die primären und sekundären Schäden können groß sein und zu einer völligen Destabilisierung der Grünlandbestände führen.

Wer durch Mäuse geschädigte Flächen sich selbst überlässt und auf die Regenerationsfähigkeit der Grasnarbe hofft, muss mit empfindlichen Ertrags- und Qualitätseinbußen rechnen meint die Deutsche Saatveredelung AG. Nur ein qualitativ hochwertiger Bestand ist in der Lage, den heute geltenden Maßstäben an eine effiziente Grundfutterproduktion gerecht zu werden.
 
Fehlende Pflanzen bedeuten hingegen Mindererträge und außerdem wandern in Lücken schnell unerwünschte Gräser wie die Gemeine Rispe ein, die dann einen grünen Bestand vortäuschen, aber keinen Ertrag bringen.
 
Grünlandbetriebe sollten daher jetzt auf einen konsequenten Narbenschluss durch Nachsaaten mit Qualitätsmischungen achten. Die DSV macht in diesem Zusammenhang auf Nachsaatmischungen mit hohem Zuchtfortschritt aus dem COUNTRY Markenprogramm aufmerksam.
 
Mehr über Mäuseschäden, deren Bekämpfung und Nachsaatmischungen finden Interessierte unter www.dsv-saaten.de
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
"> 
Auch interessant