Login
Wirtschaft & Unternehmen

Dubex: Neue gezogene Feldspritze mit 16.500 Litern Fassinhalt

von , am
30.04.2015

Der holländische Marktführer für Pflanzenschutzgeräte, Dubex aus Stadskanaal, hat erstmals eine neuentwickelte Maxtor II ausgeliefert. Käufer ist ein Großbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern mit teilweise großen Hof-Feld-Entfernungen.

Durch das große Fassvolumen können mit einer Füllung rd. 100 ha Fläche (Aufwand 165 l/ha) gespritzt werden, ein weiteres Gespann für die Wasserzufuhr wird eingespart.
 
Ausgerüstet wurde die Maschine mit einem 30 Meter breiten Spritzgestänge mit variabler Geometrie. Durch die automatische, sensorgeführte Gestängeanwinkelung wird eine exakte Anpassung an die Geländekontur auf jeder Seite der Fahrspur erreicht. Mit diesem System hat Dubex schon auf den DLG-Feldtagen vorbildliche Leistungen gezeigt. Gestängebreiten bis 52 Meter, 25 cm Düsenabstand und Einzeldüsenschaltung sind möglich.
 
Der 16.500 Liter-Behälter ist komplett aus Edelstahl hergestellt, die LKW-Tandemachsen mit Luftfederung, Allradlenkung, Bereifung 650/65 R 42 und 2,25 m Spur sorgen für beste Fahreigenschaften auf Straße und Acker. Die kompakten Maße mit 8,70 Metern Länge und 3,85 Metern Höhe erlauben ein gutes Handling, die Maschinenbreite bleibt immer unter drei Meter und variiert abhängig vom gewählten Spritzgestängetyp. Als Pumpen sind 2 x 400 Liter für hohe Rühr- und Spritzleistung installiert. Eine automatische Behälter-Innenreinigung ist serienmäßig, wie auch die Einspülvorrichtung aus Edelstahl als Markenzeichen von Dubex.
 
Als Spezialist für Pflanzenschutzgeräte kann Dubex viele Sonderwünsche erfüllen. Dabei werden weitgehend bewährte Komponenten und Strukturteile aus dem bestehenden Programm eingesetzt.
 
Mehr Infos unter www.dubex.com
">
">
">
">
">
">
">
">
"> 
Auch interessant