Login
Wirtschaft & Unternehmen

Fricke Landmaschinenschau: Erstmals an drei Standorten

von , am
17.03.2015

Auch die 49ste Heeslinger Landmaschinenschau war wieder ein großer Zuschauermagnet für Land- Forst- und Gartentechnikbegeisterte aus der Region, aus ganz Deutschland und sogar dem europäischen Ausland.

Das Konzept, die Heeslinger Landmaschinenschau in diesem Jahr erstmals an drei Standorten stattfinden zu lassen, ist aufgegangen. "Wir waren natürlich gespannt, ob unsere Besucher die Neuerung annehmen. Aber alle Standorte waren gleichermaßen gut besucht und der Busshuttle, den wir eingerichtet haben, war besonders am Sonntag voll ausgelastet", berichtet Hans-Peter Fricke.
 
Der Sonntag ist traditionell der Tag mit den meisten Besuchern. In Bockel waren es in diesem Jahr so viele wie noch nie. Der Sonntag ist vor allem ein Tag zum Kieken und Klönen, an dem auch viele Familien kommen, weshalb auch der Kinder- und Jugendtag der Sparkasse Rotenburg-Bremervörder an diesem Tag auf dem Messegelände stattfand. Am Freitag hingegen kommen in erster Linie die Fachbesucher zur Ausstellung.
 
Der Samstag stach jedoch in anderer Hinsicht heraus. Bereits seit vielen Jahren findet an dem Tag abends die Fricke Party statt, die mittlerweile zu einem eigenständigen Event mit einer Reichweite weit über die Region hinaus geworden ist. In diesem Jahr gab es erstmals einen Vorverkauf für die Partytickets, der so erfolgreich war, dass die gesamten 5.000 Tickets für die Feier schon eine Woche zuvor verkauft wurden. Die Abendkasse entfiel somit. Auch die Party selbst war dank perfekter Organisation rundum gelungen und ging bis in die frühen Morgenstunden.
 
In den zahlreichen Gesprächen mit den Besuchern bestätigte sich der Trend der vergangenen Jahre, dass die Stimmung bei den Landwirten und Lohnunternehmern weiterhin gut ist und dass sie auch in Zukunft weiter investieren wollen. Das zeigte sich auch bei den zahlreichen Verkäufen, die während der diesjährigen Ausstellung erneut in allen Bereichen der Fricke Gruppe getätigt werden konnten.
 
Wahrscheinlich auch dank dieses Optimismus in der Branche war in Heeslingen die Begeisterung für das Claas Schlepper-Programm besonders groß. "Es gab unter den Besuchern sehr viel Interesse an den neuen Claas Traktoren mit dem neuen, stufenlosen C-Matic Getriebe, aber auch die neuen Modelle der Baureihen Arion 400 und Atos konnten überzeugen", resümiert Heinz Gartelmann, Geschäftsführer bei Fricke Landmaschinen. "Zudem waren unsere 1.000 Gebrauchtmaschinen in Bockel in diesem Jahr wieder ein regelrechter Zuschauermagnet."
 
Gleich neben den Gebrauchten präsentierte Saphir Maschinenbau sein umfassendes Programm. Mit Erfolg, wie Lars Druske, Geschäftsführer von Saphir zu berichten weiß: "Wir konnten unter den vielen Besuchern ein sehr großes Interesse an den vielen Neuheiten, besonders im Bereich Bodenbearbeitung und bei den Arbeitsgeräten beobachten. Gerade die robuste Bauweise unserer Maschinen wurde immer wieder positiv aufgenommen und konnte überzeugen. Auffallend war die große Zahl fachkundiger Besucher, was sich auch bei den vielen Fachgesprächen bestätigte".
 
Besonders gespannt über den Verlauf der Ausstellung war man bei Gartenland, schließlich war das neue Gartenland-Center in Zeven in diesem Jahr erstmals Veranstaltungsstätte der Landmaschinenschau. Der Standort wurde nach Einschätzung der Verantwortlichen ausnahmslos positiv angenommen: "Das lag zum einen an der großen, attraktiv gestalteten Präsentationsfläche. Aber besonders die praktischen Vorführungen und Feldtechniktests mit der Kubota M-Serie konnten die Besucher begeistern. Außerdem hatten wir eine große Vorführungsfläche für Holzbearbeitung, die auch viele Gäste angelockt hat", konnte Gartenland Geschäftsführer Volker Mahnken beobachten. "Besonders gefreut hat uns, dass die erstmals öffentlich präsentierte Gartenland Produktlinie an semiprofessionellen und professionellen Hochdruckreinigern sehr gut ankam." Ein Trend der Vorjahre hat sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt: Mähroboter und Akkutechnik im Gartenbereich wecken unverändert großes Interesse.
 
Einige konzeptionelle Änderungen hatte auch Fricke Nutzfahrzeuge während der Ausstellung umgesetzt und auf mehr Attraktionen gerade für die Kinder gesetzt. Mit Erfolg, denn das Bungee-Trampolin und die Kinderkart-Bahn wurden sehr positiv angenommen. Das gab den Eltern die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Angebot von Fricke Nutzfahrzeuge auseinandersetzen. "Unsere Gäste haben die gewonnene Zeit genutzt. Und wir konnten allein fünfzehn Aufträge für DAF-Fahrzeuge und achtzehn Aufträge für FIAT-Fahrzeuge verzeichnen", zählt Geschäftsführer Patrick Strahmann auf. "Aber am meisten überrascht hat uns der Verkauf eines ISUZU Winterdienst-Fahrzeugs. Und das Ende März." Dass die Stimmung so gut war, lag sicherlich auch an den zahlreichen präsentierten Neuheiten, unter anderem dem FIAT Dublo und einem dreiachsigen Tatra mit Allradantrieb.
 
"Parallel zu der Landmaschinenschau veranstalten wir traditionell in Heeslingen einen Event für unsere GRANIT Händler. So konnten wir auch in 2015 wieder Landmaschinenhändler aus ganz Europa begrüßen. Das Feedback der rund 600 Gäste war ebenfalls durchweg positiv" freut sich Hans-Peter Fricke.
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
"> 
Auch interessant