Login
Wirtschaft & Unternehmen

Grün-Gelb marschiert weiter voran

von , am
29.10.2014

Auch in einem Jahr zwischen den großen europäischen Landtechnik-Messen bringt John Deere als einer der führenden Anbieter eine Reihe neuer Produkte heraus.

Die neuen Sechszylindermodelle 6175R, 6195R und 6215R mit Motoren der Abgasstufe IV/Final Tier 4 bilden die Spitze der Palette an Traktoren von John Deere aus Mannheim und ersetzen die drei aktuellen 6R-Modelle, die mit Motoren der Abgasstufe IIIB/iT4 ausgerüstet sind. Die Traktoren sind ab November 2014 lieferbar und zeichnen sich durch höhere Wendigkeit, besseren Fahrkomfort und längere Wartungsintervalle aus. Landwirte und Lohnunternehmer profitieren so von erhöhter Leistungsfähigkeit und Einsatzsicherheit sowie geringeren Betriebskosten.
 
Angetrieben werden die 6R-Traktoren von John Deere PowerTech PVS/PSS-Motoren mit 6,8 l Hubraum und Nennleistungen zwischen 175 und 215 PS (97/68 EC), das bedeutet gegenüber den Vorgängermodellen eine Leistungssteigerung um 5 PS. Der PSS-Motor der Modelle 6195R und 6215R verfügt über einen Reihenturbolader, der durch stärkere Komprimierung der Luft in den Brennkammern für höhere Leistung sorgt. Das Intelligente Power Management (IPM) des Motors stellt außerdem eine Zusatzleistung von 40 PS für Transport- und Zapfwellenarbeiten bereit, 10 PS mehr als beim Vorgänger.
 
Zusammen mit AdBlue, dem Dieseloxidationskatalysator (DOC) und der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) sorgt der bewährte Dieselpartikelfilter (DPF) von John Deere für eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und besseres Ansprechverhalten des Motors.
 
Die 6R-Traktoren verfügen über einen neu entwickelten Hydraulikventilblock, der leichter zugänglich ist und dank Schnellentriegelungshebeln das Abkuppeln vereinfacht. Der optional lieferbare Premium-Frontkraftheber kommt mit einem eigene Zusatzsteuergerät, drucklosem Ölrücklauf, einer Fernbedienung zum Heben und Senken sowie einem elektronischen Positionsregler zur einfacheren Verwendung frontmontierter Anbaugeräte.
 
Bei der Entwicklung der Kabine wurde besonders darauf geachtet, Stress und Ermüdung des Fahrers vor allem an langen Arbeitstagen möglichst gering zu halten. Bei Modellen mit DirectDrive- oder AutoPowr-Getriebe ist der neue 6R-CommandARM − genau wie bei den neuesten Traktoren der Serien 7R und 8R − mit einem elektronischen Joystick und dem CommandCenter-Display der 4. Generation ausgestattet, das sich wie ein Tablet intuitiv bedienen lässt.
 
Die für FarmSight vorbereiteten neuen 6R-Traktoren können optional mit JDLink Telematik ausgerüstet werden und ermöglichen dann ein Höchstmaß an Einsatzsicherheit. Ein Beispiel für dieses System ist der Display-Fernzugriff (RDA), der den Fahrer bei Einrichtung, Betrieb und Einstellung der Maschine unterstützen kann, während die Möglichkeit zur Ferndiagnose serienmäßig in JDLink enthalten ist. Der Kundendienstfachmann des Vertriebspartners oder der Betriebsleiter können vom Büro aus den Fahrer anleiten, während dieser in der Kabine bleibt. Auf diese Weise werden durch diese Lösungen Betriebs- und Wartungskosten deutlich verringert.
 
Die neuen Feldhäcksler der Serie 8000 von John Deere stehen für eine vollkommen neue Maschinengeneration. Aufbauend auf den bewährten Detaillösungen der bekannten Feldhäcksler der Serie 7000 vereint die neue Serie 8000 modernste Analyse- und Dokumentationsfunktionen mit einem innovativen Maschinendesign. Dadurch bringt die Serie 8000 Komfort, Leistungsfähigkeit, Silagequalität und Wirtschaftlichkeit von selbstfahrenden Feldhäckslern auf ein neues Niveau.
 
Landwirte und Lohnunternehmer können zwischen vier Modellen mit einem Standard-Gutflusskanal auswählen: 8100, 380PS, John Deere 9-Liter Motor; 8200, 430PS, John Deere 9- Liter Motor; 8400, 540PS, John Deere 13,5- Liter Motor und 8500, 585PS, John Deere 13,5- Liter Motor.
 
Des Weiteren ist ein zusätzliches Modell mit breitem Gutflusskanal verfügbar, der 8600 mit 625 PS und John Deere 13,5-Liter Motor.
 
Die John Deere PowerTech PSX Motoren erfüllen die Abgasnorm TIER 4 final und sind längs in der Maschine angeordnet. Die Einbauposition des Motors mit der Luftansaugung hinter der Kabine sorgt für eine effiziente Luftströmung zum Heck der Maschine, was einen geringeren Kühlbedarf erfordert. Darüber hinaus können die Motoren niedriger in dem Rahmen verbaut werden. Dies senkt den Schwerpunkt der Maschine, ermöglicht eine gute Übersicht nach hinten, z.B. beim Anhäckseln und zum sicheren Manövrieren, und verbessert die Stabilität an Seitenhängen sowie bei Straßenfahrten.
 
Die neue DuraDrum Messertrommel wurde entwickelt, um auch den unterschiedlichen Anforderungen von sowohl Biogasanlagenbetreibern als auch Tierhaltern gerecht zu werden. Je nach den speziellen Anforderungen können die Kunden zwischen 48, 56 oder 64 Messern auswählen. Mit der Serie 8000 hat John Deere auch das komplette Design des Körnerprozessors überarbeitet, um eine noch bessere Silagequalität sicherzustellen.
 
Die selbstfahrende Feldspritze R4040i von John Deere wurde für landwirtschaftliche Großbetriebe und Lohnunternehmer entwickelt und ersetzt 2015 das aktuelle Modell 5430i. Bei ihrer Entwicklung legten die Konstrukteure besonderes Augenmerk auf eine Steigerung der Leistung, Verbesserung der Einsatzsicherheit und Senkung der Betriebskosten.
 
Angetrieben wird die neue R4040i von einem 6,8 Liter PowerTech PSS Motor von John Deere mit einer Nennleistung von 240 PS (Steigerung auf bis zu 255 PS mit Intelligentem Power Management IPM). Durch die Nutzung selektiver katalytischer Reduktion (SCR) erfüllt dieser neue Motor die Emissionsvorschriften der Stufe IV/Final Tier 4.
 
Der Rahmen der Feldspritze verfügt über eine XtraFlex-Einzelradaufhängung, um den Fahrkomfort auch bei hohen Geschwindigkeiten zu optimieren. Auf Wunsch kann eine hydraulische Spurweiteneinstellung verbaut werden. Die hydrostatischen Endantriebe mit Planetengetriebe sowie die serienmäßige Antischlupfregelung bieten durchgehende Traktion bei Straßenfahrt und beim Spritzen, dabei werden Geschwindigkeiten bis zu 40 bzw. 20 km/h erreicht. Dank Vorderradlenkung, Allradlenkung und Hundegang ist die Feldspritze für jede Art von Erntegut und alle Einsatzbedingungen bestens gerüstet.
 
Die Parallelogramm-Gestängeaufhängung ist für beste Stabilität mit Polyurethandämpfern ausgestattet und die bewährte Gestängeführung BoomTrac von John Deere macht das Spritzen noch genauer. Die optional erhältliche, neue automatische Gestängehöhenführung mit Steuerung der variablen Geometrie passt automatisch die Höhe der einzelnen Gestängeausleger unabhängig voneinander an das Gelände an und gewährleistet so eine noch effizientere und genauere Ausbringung.
 
Die Produktion der neuen selbstfahrenden Feldspritze R4040i von John Deere beginnt Ende 2014, sodass die ersten Maschinen voraussichtlich Anfang 2015 erhältlich sein werden.
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
Auch interessant