Login
Wirtschaft & Unternehmen

Güttler: Mehr Milch durch Grünlandnachsaaten

von , am
25.02.2013

Die Gerätekombination GreenMaster vom Bodenbearbeitungsspezialisten Güttler wurde zur aktuellen Saison in Details weiter verbessert und optimiert. Mit dem modularen Maschinenkonzept gelingt unter fast allen Bedingungen eine optimale Grünlanderneuerung. Denn das Gerät besteht aus einem robusten Striegel, der Prismenwalze® und einem Sägerät.

Je nach Zustand der Wiesen und Weiden kann mit dem Striegel alleine vorgearbeitet oder gleich in einer Überfahrt eingeebnet, durchlüftet und der Grassamen mit der Güttler-Walze in den Boden eingedrückt werden. Positiver Nebeneffekt: Die Prismenspitzen regen zusätzlich die Bestockung an. Denn in alten Lehrbüchern steht schon: Der Huftritt der Tiere beim Weidegang sorgt für eine dichtere Grasnarbe. Diesen „goldenen Huftritt“ schafft auch die Güttler-Walze mit ihren 305 Prismenspitzen pro Quadratmeter.
 
Neben dem Einsatz im Grünland hat die Gerätekombination in jüngster Zeit durch eine gute Maiszünslerbekämpfung nach der Silomaisernte von sich reden gemacht. Durch das Zerquetschen der Stängelreste mit intensivem Bodenkontakt erreichte die Maschine bei Versuchen der Offizialberatung gute Bewertungen – und zwar deutschlandweit. Zusätzliche Einsatzfelder der Technik liegen in der Zwischenfruchtaussaat und der Ausbringung von Untersaaten in Mais und Getreide. Auch bei der Bestockungsanregung von Getreide im zeitigen Frühjahr mit Rückverfestigung des aufgefrorenen Bodens punktet die Maschine. Das Gerät wird in 2,5 und 3 Meter Arbeitsbreite in starrer Version und bis 9,4 Meter zum Einklappen gefertigt.
 
Mehr Infos unter www.guettler.de oder Tel. 0 70 21 – 9 85 70.
Auch interessant