Login
Wirtschaft & Unternehmen

Kongskilde ist nach Aufkauf gestärkt

von , am
13.02.2013

Kongskilde ist nach dem Aufkauf von JF-Stoll Ende 2011 als Maschinenkonzern gestärkt. Die Verkäufe sind um 36 Prozent gestiegen. Eine gelungene Integration ist jetzt schon weit fortgeschritten.

DLGs Tochtergesellschaft Kongskilde Industries erreichte 2012 einen Umsatz von 1,225 Mio. DKK (164 Mio. Euro) gegenüber 900 Mio. DKK (121 Mio. Euro) im Jahr 2011, was eine Steigerung um 325 Mio. DKK (43 Mio. Euro) darstellt. Der Anstieg ist vor allem auf einen höheren Verkauf von Grünfuttererntemaschinen und Futtermischwagen für Viehzuchtbetriebe zurückzuführen, aber auch darauf, dass JF-Stoll im gesamten letzten Jahr dabei war und nicht nur drei Monate wie 2011. Der größte Anstieg konnte auf den Märkten in Frankreich, Polen, Dänemark und Nordamerika verzeichnet werden.
 
JF-Stoll sorgte für eine bessere geografische Abdeckung für den gesamten Konzern und brachte über die Produktentwicklungsabteilung bei JF-Stoll neues Wissen mit. Es war ein angesehenes Unternehmen mit guten Produkten, das – wie der Rest der Maschinenbranche – die Krise zu spüren bekam. Die Lösung war ein Aufkauf, wodurch 260 Arbeitsplätze in Süddänemark gesichert wurden.
 
"Wir hatten die Möglichkeit eines guten Aufkaufs, bei dem wir für beide das Beste vereinen konnten. Bei uns im Konzern herrscht eine gute Fusionskultur, die den Nährboden für Innovationen bildet, und aus diesem Grund ist es auch gelungen", sagt Asbjørn Børsting, Konzernleiter der DLG.
 
Kongskilde hat es geschafft, die Aktivitäten in die Organisation zu integrieren und den Verkauf der JF-Stoll-Produkte in England, Frankreich, Polen, Spanien, Deutschland, Holland, Belgien und Nordamerika übernommen und die Anstrengungen auf einer Reihe von Exportmärkten gebündelt. Die Implementierung der Grünfuttererntemaschinen und Futtermischwagen in den Kongskilde-Konzern ist gut gelaufen, und der Verkauf der JF-Stoll-Produkte ist im Vergleich zu JF-Stolls früheren Verkäufen spürbar angestiegen.
 
Entwicklung ist der Schlüssel zu zukünftigen Erfolgen. Darüber hinaus wurde der Maschinenkonzern mit einer Entwicklungsabteilung in Sønderborg für Grünfuttererntemaschinen und Futtermischwagen und einer neuen strategischen Forschungseinheit Kongskilde Strategic Development im Agro Business Park in Foulum gestärkt.
 
Die Erwartungen in die Zukunft sind positiv, und der Wunsch für 2013 besteht darin, das Wachstum weiter zu steigern, vor allem in Europa, Nordamerika und Russland. Eine weitere Hauptaufgabe besteht darin, die Optimierung der Produktivität in den Werken fortzuführen.
Auch interessant