Login
Wirtschaft & Unternehmen

Lely: Herdenmanagement-Apps fürs Smartphone

von , am
17.09.2013

Kürzlich erlebten die Kunden des Lely Center Niedersachsen die Einführung der nächsten gelben Revolution von Lely. In der Center Niederlassung Oyten wurde von Lely Deutschland ein Livestream organisiert, das den Kunden ermöglichte, die Markteinführung direkt zu sehen und mitzuerleben.

Dies fand parallel zur Hauptveranstaltung in den Niederlanden statt, wo Alexander van der Lely persönlich die Enthüllung der neuen revolutionären Software Lely T4C InHerd vornahm. Ca. 100 Kunden nahmen die Einladung gerne an. Sie erlebten die Einführung des neuen Produktes und konnten es im Anschluss gleich ausprobieren und die Vorteile für ihren Roboterbetrieb erkennen.
 
Das mobile Softwaresystem T4C InHerd bietet allen Roboterkunden eine größere Flexibilität und mehr Kontrolle über das Herdenmanagement als zuvor. T4C InHerd steigert die Arbeitseffektivität auf Roboterbetrieben. Von nun an kann der Landwirt zu jeder Zeit und an jedem Ort -mittels Smartphone- in Echtzeit die Leistungsparameter und die Kuhgesundheit auf seinem Betrieb prüfen, die Handlungsweisen planen und sofort Maßnahmen ausführen.
 
Ab sofort ist das Lely T4C InHerd mit acht verschiedenen, frei kombinierbaren Tools bei Google Play und im App Store erhältlich. Eine kostenlose Probeversion steht zum unbegrenzten Gebrauch zur Verfügung. Alle Landwirte, die mit Astronaut Melkrobotern melken, können über drei Monate einen kostenfreien Arbeitsmodus aktivieren und das T4C InHerd mit den eigenen Betriebsdaten testen. Die Verfügbarkeit und weitere Infos sind unter www.lelyt4c.com zu finden.
 
Während der Veranstaltung berichtete der Lely-Kunde Sven Klingemann, einer der insgesamt 90 Testkunden, die seit mehreren Monaten die neue Software nutzen, über seine Erfahrungen: Er erläuterte, dass die Apps einfach zu handhaben sind und das Herdenmanagement erleichtern, da er über sein Smartphone direkt an der Kuh verschiedene Eingaben wie z.B. Fruchtbarkeitsdaten tätigt. Außerdem kann er damit auch direkt den Roboter ansteuern. Das spart für ihn Laufwege zwischen seinen Kühen und dem Stallbüro, wo der PC steht.
Auch interessant