Login
Wirtschaft & Unternehmen

Lely informiert über Fütterungsroboter Vector

von , am
18.02.2013

Lely hat ein Fütterungssystem entwickelt, das Rinderhaltern eine Automatisierung der Grundfuttervorlage bietet. Der Vector Misch- und Fütterungsroboter fährt auf festgelegten Routen rund um die Uhr frei im Stall und auch über den Hof von Stall zu Stall. Er benötigt keinerlei Aufhängungskonstruktion und ist durch seine Sensortechnik flexibel einsetzbar, z.B. bei Erweiterungen der Stallgebäude.

Der Landwirt füllt ein- bis zweimal wöchentlich die Futterküche, die sich innerhalb oder außerhalb des Stallgebäudes befindet. Das Futter wird in geschnittenen Siloblöcken nach einem bestimmten System in der Futterküche platziert. Durch die Einhaltung von Abständen erwärmt sich das Futter nicht. Alle losen Futtermittel wie Kartoffeln, Treber, CCM etc. können ebenfalls eingesetzt werden, bis zu 16 verschiedene Grundfuttersorten sind möglich. Mittels einer leichten Krananlage über der Futterküche wird der Misch- und Fütterungsroboter ca. stündlich mit ca. 2 m³ automatisch befüllt. Gleichzeitig mischt der Vector das Futter und lädt seine Batterien an der Ladestation auf. Während des Füllens und Mischens können auch  Konzentrate in fester und flüssiger Form automatisch beigemischt werden.
 
Der Vector kann längere Strecken zurücklegen, um die verschiedenen Fütterungsgruppen zu erreichen. Der Roboter verteilt das Futter gleichmäßig und locker in vielen kleinen Portionen am Tag. Er schiebt bei jeder Tour das Futter ran und misst gleichzeitig die Höhe des verbleibenden Futters in jeder Gruppe. Wird der vom Landwirt festgelegte Wert für die minimale Futterhöhe unterschritten, fährt der Roboter danach zur Ladestation und mischt frisches Futter für diese Gruppe neu. Auf der Fahrt zu dieser Gruppe schiebt er überall wieder Futter ran und misst die Höhe usw.
 
Sowohl Milchviehhalter als auch Bullenmäster und Aufzuchtbetriebe werten diese intelligente Technik positiv: Sie lässt sich sehr flexibel einsetzten und spart durch die Automatisierung Arbeitszeit. Der Landwirt kann das Füllen der Futterküche an seinen Zeitplan anpassen.
 
Der Vector stellt in allen Bauteilen eine leichte Konstruktion dar und benötigt nur wenig Energie. Die Trockenmasse-Aufnahme der Herde erhöht sich durch Einsatz des Vectors signifikant. Durch das Vorlegen kleinerer Mengen an frisch gemischtem Futter rund um die Uhr werden die Tiere ständig zum Fressen animiert, ebenso durch das regelmäßige Ranschieben. Die Tiere halten somit den Pansen-pH stabil, was auch die Futtereffizienz steigert. Rangniedrige Tiere kommen zu ihrem Recht und können genauso oft wie die übrigen Tiere ausreichend frisches Futter aufnehmen.
 
Der niederländische Betrieb Gerard Meerkerk  bei Haren/Ems öffnete für eine Besuchergruppe in der vergangenen Woche seinen Kuhstall, in dem er seit 2010 seine Kühe mit 2 Lely Astronaut Melkrobotern melkt und seit 2011 mit dem Lely Vector füttert. Der Betriebsleiter möchte seine Herde in den nächsten Jahren verdoppeln  (300 Kühe). Gerard Meerkerk wird dann weiterhin in der Lage sein, mit Hilfe dieser komplett-Automatisierung das Management im Kuhstall allein zu bewerkstelligen.
 
Aufgrund des großen Interesses bietet das Lely Center Niedersachsen eine weitere Informationsfahrt zum Thema Vector an. Interressierte melden sich bitte direkt beim Lelycenter Niedersachsen unter Tel. 04408 - 763000 oder Westerstede@nie.lelycenter.com
Auch interessant