Login
Wirtschaft & Unternehmen

Merlo mit modularer Turbofarmer-Familie

Ley
am
05.11.2015

Merlo zeigt auf der Agritechnica 2015, wie ein Spezialist die Möglichkeiten der Teleskop-Technik weiter ausbaut und neue Welten für sie erschließt. In je zwei neuen Grundmodellen der Kompakt- und Medium-Serie bringt Merlo die Technik der Turbofarmer unter. Durch die modulare Fertigung von Merlos Agrarserie wird dies möglich.

Noch kompaktere Maschinen ohne Abstriche in Komfort und Ausstattung ist die Idee, die in Merlos neuen Kompakt-Turbofarmern steckt. Der TF 30.9 und 33.7 teilen sich ein Chassis und heben 3-3,3 Tonnen bei einer maximalen Hubhöhe von sieben oder neun Metern. In der Niedrigversion sind die Maschinen lediglich 2,02 m hoch – und das ohne Einbußen in der Kabinenhöhe. Dies wird durch eine tiefere Aufhängung der bewährten Kabine erreicht. Wahlweise 75 oder 120 PS der Deutz IIIB-Motoren sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h (optional). Auch eine Homologation als landwirtschaftliche Zugmaschine ist möglich. Die Modelle werden ab Herbst 2016 verfügbar sein.

Der TF 33.9 und 35.7 teilen sich die Technologie mit den im vergangenen Jahr eingeführten Turbofarmer II. Mit 3,3 und 3,5 Tonnen Tragkraft erreichen sie Hubhöhen von sieben bzw. neun Metern. Besonderes Augenmerk wurde auf Komfort und Ausstattungsmerkmale mit Mehrwert für den Landwirt gelegt. Ein Umkehrwendelüfter gehört zur Serienausstattung, ebenso das EPD-System (Eco Power Drive): die intelligente Motorsteuerung spart Sprit, indem die Motordrehzahl automatisch den Anforderungen des Einsatzes angepasst wird. Einsparungen von bis zu 18 % sind gegenüber den bereits sparsamen Vorgänger-Modellen möglich. Optional ist Merlos Kabinenfederung „CS“ verfügbar, die den Fahrkomfort durch Dämpfung von Stößen erheblich steigert. Mit einer maximalen Höhe von 2,25 m und einem Maschinengewicht von 6.600 kg wurde besonderer Wert auf Wendigkeit gelegt. Angetrieben werden die Medium-Turbofarmer von 4-Zylinder-Deutz-Motoren, die wahlweise mit 75 oder 120 PS verfügbar sind. Die Abgasstufe IIIB wird ohne Partikelfilter und AdBlue erfüllt. Eine Zulassung als landwirtschaftliche Zugmaschine mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h ist optional möglich.

Halle 6, D38, und Freigelände Forst A13

Auch interessant