Login
Wirtschaft & Unternehmen

MSD: Jetzt schon an die Grippe-Impfung denken

von , am
28.05.2013

Rindergrippe kann zwar das ganze Jahr über auftreten, doch kommt sie saisonal gehäuft bei kalter Witterung vor. Um Kälber im Herbst und Winter vor Atemwegserkrankungen zu schützen, empfiehlt es sich, bereits im Sommer zu impfen.

Die gezielte saisonale Vorsorge durch Schutzimpfungen senkt nicht nur das Risiko von Atemwegserkrankungen, sondern kann auch finanzielle Einbußen durch Totalverluste, Behandlungskosten, zusätzliche Aufzuchttage durch schlechtere Zuwachsraten usw. minimieren. Die Impfung ist günstiger als eine Behandlung, denn am besten ist es, wenn es gar nicht erst zu einem Ausbruch kommt.
 
Mit vorbeugenden Schutzimpfungen können die Abwehrkräfte der Tiere gezielt erhöht werden. Denn geimpfte Tiere sind eher in der Lage, die Erreger abzuwehren. Außerdem zielt die Impfung darauf ab, die Virusausscheidung zu minimieren, damit sich die Krankheit nicht über die gesamte Herde ausbreiten kann. Ideal ist deshalb die Durchführung von Bestandsimpfungen, denn so werden alle impffähigen Tiere zeitgleich geschützt.
 
Bei der Faktorenkrankheit Rindergrippe sollte nicht nur gegen Viren, sondern auch gegen Bakterien geimpft werden. Im direkten Vergleich war ein Kombinationsimpfstoff mit inaktivierten Viren und Bakterien klarer Sieger gegenüber einem Impfprogramm unter Verwendung von lebenden Viren. Nach der Impfung mit dem inaktivierten Kombinationsimpfstoff traten deutlich weniger Atemwegserkrankungen auf. Und selbst wenn ein Kalb krank wurde, waren erheblich weniger Behandlungen nötig.
 
Auch wenn die kalte Jahreszeit noch in weiter Ferne liegt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Grippeschutzimpfung. Wenn der Bestand durchgeimpft ist, kann der Herbst kommen, denn die Herde ist geschützt.
 
Mehr Infos unter www.msd-tiergesundheit.de
Auch interessant