Login
Wirtschaft & Unternehmen

Norika: Zehnjähriges Jubiläum des Kartoffel-Feldtages

von , am
25.08.2014

Seit nunmehr zehn Jahren steht der jährlich wiederkehrende Norika-Feldtag in Darrigsdorf als fester Termin auf der Agenda der Kartoffelwirtschaft. Unter den für Niedersachsen typischen Bedingungen am Beregnungsstandort der Bohne/Meyer GbR werden etablierte Sorten und die neuesten Züchtungen der Norika im Vergleich mit einem Referenzsortiment vorgestellt.

Ein für alle Kartoffelbauern wichtiger Tagesordungspunkt ist der jährlich von wechselnden Referenten der Branche und der Norika gestaltete Ausblick auf den Kartoffelmarkt. Parallel hierzu hat der Feldtag als Neuigkeitenbörse für alle aktuellen Entwicklungen der Branche und den Austausch von Erzeugern mit den Züchtervertretern sowie weiteren Zulieferern, wie Technik-, Dünger- und Pflanzenschutzmittelproduzenten einen hohen Stellenwert.
 
Ca. 160 Gäste besuchten Anfang August die Veranstaltung. In der Einführung zum Standort stellte Ludwig Meyer (Bohne/Meyer GbR) die punktuellen Starkniederschläge als besonderen Jahreseffekt für 2014 heraus. Diese würden die Kartoffelerzeugung, vor allem die Qualitäten maßgeblich beeinflussen. Die Grenzen dieser Regenfelder verliefen sehr scharf, z. T. sogar innerhalb eines Ortes. Auch der Bereich Darrigsdorf-Wollerstorf, wo in den ersten Augusttagen innerhalb von 48 Stunden 110 mm Niederschlag fielen, war hiervon betroffen.
 
In den Sortenparzellen zeigten sich neben bekannten marktetablierten Sorten, wie "Gala", "Solist" und "Pirol" zahlreiche vielversprechende neue Züchtungen. Mit der frühen tiefgelben „Goldmarie“ ist die Norika nun auch im fest kochenden Premiumsegment vertreten. Immer wieder diskutiert wurde ebenfalls der wachsende Bereich der Low-Input-Sorten, die wie bspw. "Soraya" mit wesentlich geringerer Intensität und weniger Wassereinsatz wirtschaftliche Erträge erzielen können. Ein weiteres Thema war die für Verbraucher und Vermarkter immer wichtiger werdende Problemstellung einer behandlungsfreien Lagerung über lange Vermarktungszeiträume. Hierfür bietet die Norika mit der extrem keimruhigen Sorte "Wendy" (BSA-Note 1) endlich eine Antwort. Für die verarbeitende Industrie wurde ein umfassendes Sortiment an Chips-, Pommes frites- und Stärkesorten vorgestellt. Von besonderem Interesse waren hier die multiresistente Stärkesorte "Nordlicht" und die wegen hervorragender Back- und niedriger Acrylamidwerte in der Anbaubedeutung ständig steigende Chipskartoffel "Pelikan".
 
Neben der Wertschätzung als wichtiges Schaufenster für Markt- und Züchtungstrends, nutzte die Branche die offene gastliche Atmosphäre des Kartoffeltages für den persönlichen Kontakt und den Austausch zu allen Fragen rund um das Thema "Kartoffel".
">
">
">
">
">
">
">
">
">
Auch interessant