Login
Wirtschaft & Unternehmen

PÖMA: Optimierter Wirtschaftswegebau und laufende Pflege senken Kosten

von , am
15.04.2015

PÖMA (Geschäftsführer Wolfgang Pötzsch) entwickelt und produziert als Maschinenbauer und Dienstleister seit 40 Jahren Geräte für die Wegesanierung.

Zum Herstellungsprogramm gehören Anbaugrader, Steinbrecher, Anbauvibrationswalzen, Plattenverdichter und Bankettfräsen. Die Angebotspalette wurde mit dem neuen PÖMA- Spezial- Anbaugrader AG 225 Duplex für die Wegepflege mit weit zurückgezogener Stütz-und Verdichterwalze und verstellbarer Glätt- und  Andrückleiste erweitert. Gradern, glätten, andrücken und walzen mit einem Gerät. Diese Technik wurde von PÖMA vor zehn Jahren entwickelt, in der Praxis erfolgreich eingesetzt und nun auch für Schlepper in der 200 PS- Klasse angeboten. Je nach Ausganssituation können Tagesleistungen von 10 bis 15 km erreicht werden.
 
Ein spezielles System zur Sanierung von Forststraßen und Feldwegen bietet PÖMA- Wegeservice und -Maschinenbau aus Groß Denkte, an. Die wesentlichen Vorteile des Systems PÖMA sind: Kein oder geringer Verbrauch von Wegebaumaterial und verkürzte Bauzeit, Verbesserung der Wege- Tragfähigkeit, wesentlich bessere Ebenheit der Fahrbahn, höhere Fahrgeschwindigkeiten sind möglich, Schonung der Fahrer- Wirbelsäulen, ökologischer Wegebau durch Versickerung des Niederschlagwassers im muldenförmig gestalteten Bankettbereich mit sich schnell bildendem neuem Grasbewuchs, wodurch Erosionsschäden vermieden und die Hochwassergefahr in Vorflutern verringert werden.
 
Das System PÖMA funktioniert mit folgenden Arbeitsgängen: Bankette fräsen. Mittelrücken brechen, Material von außen nach innen gradern, ein Steinbrecher fräst, bricht und mischt das Material - ohne zu pulverisieren- auf eine Körnung von 0-32 mm, profilieren mit dem Anbaugrader, verdichten mit der Vibrations- Walze (mit der seitlich verschiebbaren Walze wird auch der Bankettbereich gut verdichtet).
 
Mehr Infos unter www.poema.de oder 05331-68434.
">
">
">
">
">
">
"> 
Auch interessant