Login
Wirtschaft & Unternehmen

Saaten-Union fährt kräftiges Umsatzplus ein

von , am
10.01.2014

Die sieben mittelständischen Pflanzenzüchter, die im Saaten-Union Verbund zusammengeschlossen sind, konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/2013 ihren Wachstumskurs fortsetzen und ein Umsatzplus von mehr als 16 Prozent erzielen. Insgesamt stieg der Umsatz auf 197 Millionen Euro und stellt das bisher beste Ergebnis seit Firmengründung des Züchterverbandes im Jahr 1965 dar.

Die positive Geschäftsentwicklung resultiert aus Zuwächsen in allen Unternehmensbereichen der Saaten-Union, vor allem aber aus einem deutlichen Wachstum des Auslandsgeschäftes. Die mittlerweile acht ausländischen Tochtergesellschaften verzeichneten sehr positive Umsatzentwicklungen – insgesamt 18 Prozent Umsatzzuwachs; ebenso die zum Züchterverbund zählende Rapool-Ring GmbH.
 
"Wir werten diese Geschäftsentwicklung auch als Spiegelbild unseres Unternehmenskonzeptes. Praxisnähe, beispielsweise was Sortenentwicklung und Service-Angebote anbelangt, Technologieführerschaft und eine unübertroffene genetische Breite von über 40 landwirtschaftlichen Fruchtarten werden von Landwirten in Deutschland und Europa immer mehr geschätzt", so Marcus Iken, Saaten-Union Geschäftsführer.
 
Die Marken Saaten-Union und Rapool-Ring decken bis auf die Zuckerrübe und die Kartoffel die gesamte Palette von landwirtschaftlichen Kulturen im In- und Auslandsgeschäft ab. Ein kräftiges Umsatzplus konnte man im Bereich der Hybrid-Roggen-Vermarktung erzielen. Hier stieg der Umsatz um 23 Prozent auf 19 Millionen Euro.
 
Bei konventionellem Getreide verzeichnete die Saaten-Union einen Umsatzzuwachs von knapp zehn Prozent auf fast 22 Millionen Euro. Bei den Maissorten wurde eine Steigerung von 17 Prozent auf ebenfalls rund 22 Millionen Euro erzielt und auch bei Zwischenfrüchten legte das Unternehmen zu. Mit einem Zuwachs von 35 Prozent konnte hier ein Umsatz von 13 Millionen Euro erreicht werden.
 
Mit einem Marktanteil von 15 Prozent war 2012/2013 etwa jeder sechste Weizenacker in Deutschland mit Sorten der Saaten-Union bestellt. Genius, Mulan und Tobak waren hier die Favoriten. 2013 stellte das Unternehmen mit den Sorten Tobak, Elixer und Rumor die drei ertragreichsten Sorten in den Landessortenversuchen. Hier sieht man viel Potenzial, den Marktanteil in den kommenden Jahren sukzessive auszubauen.
 
„Für die nächsten Jahre sind wir mit unserer Vertriebsorganisation in der Gruppe im In- und Ausland gut aufgestellt“, blickt Iken optimistisch in die Zukunft. Vor allem in Mittel- und Osteuropa will das Unternehmen weiter wachsen.
 
Aber auch in der Zentrale in Isernhagen bei Hannover will man expandieren. Im Frühjahr rollen die Bagger für den Ausbau der Firmenzentrale. "Wir bauen ein modernes Tagungszentrum und erweitern unsere Bürokapazitäten, um auf die Herausforderungen, die die Agrarbranche an uns stellt, vorbereitet zu sein", so Iken. "Denn die Bereitstellung ertrags-starker, sicherer und gesunder Pflanzensorten wird in einem hochtechnisierten Ackerbau künftig eine noch bedeutendere Rolle spielen."
Auch interessant