Login
Wirtschaft & Unternehmen

Stoll und Weiterer unterstützen Internationalen Schulbauernhof

von , am
02.06.2015

Mit einem Frontlader des Herstellers für Landmaschinen Stoll und Futter vom Landhandel Weiterer hat es der Internationale Schulbauernhof Hardegsen (ISH) jetzt leichter.

"Es geht nicht ohne Drittmittel", sagte ISH- Geschäftsführer, Axel Unger. Von Herzen dankte er den Überbringern, Sven Rahmann von der Firma Stoll, und Konrad Weiterer, Geschäftsführer vom Landhandel Weiterer.
 
Der Frontlader für etwa 10.000 Euro und die Jahres-Futtermittel für einen vierstelligen Betrag machten dem Team in Hevensen das Leben leichter. Die großzügigen Gaben hielten den Mitarbeitern den Rücken frei für die pädagogische Arbeit. Seit der Eröffnung vor zehn Jahren hätten bis zu 25.000 Schüler in den Unterricht unterstützenden Klassenfahrten und Projektwochen die Themenkomplexe Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt handlungsorientiert auf dem außerschulischen Lernort erlebt. Außerdem setze das Geld Ressourcen frei für die regionale Vermarktung eigener Produkte. Die Eier von 220 Legehennen werden jetzt schon in der Umgebung angeboten. Auch Mettwurst gehört zu den Produkten im Verkauf.
 
Der ISH sieht es als seine Aufgabe an, für Heranwachsende Transparenz zu schaffen von der Ladentheke bis zum Erzeuger. Das ist auch Ziel eines gleichnamigen EU-Projekts, das nur in Niedersachsen praktiziert wird. "Was esse ich da eigentlich", ist die Kernfrage, auf die der pädagogische Bauernhof Antworten gibt. "Landwirtschaft zum Anfassen" sah Weiterer von dem Familienbetrieb aus Algermissen in Hevensen verwirklicht.
 
Die Unterstützung des ISH-Projekts sei der Firma Stoll aus Lengede Broistedt Herzensangelegenheit, sagte ihr Vertriebsleiter für Niedersachsen Rahmann. Es fehle Nachwuchs für das Unternehmen. Nur durch eigenes Erleben könnten Heranwachsende erfahren, dass es im Bereich Landwirtschaft zukunftssichere Arbeit gebe. Nachwuchs gibt es auf jeden Fall für den Frontlader. Rahmann versprach, dass der ISH mit diesem Arbeitsgerät immer auf dem technisch neuesten Stand sein werde.
 
Der ISH wurde vor zehn Jahren in Trägerschaft des Instituts für allgemeine und angewandte Ökologie Hardegsen und des Kreisbauernverbands Landvolk Northeim-Osterode gegründet. Seit 2013 agiert er als eigenständiger landwirtschaftlicher Betrieb und hat mit seiner Bildungsarbeit Stellen geschaffen. Zum Team gehören u.a. die landwirtschaftliche Betriebsleiterin Johanna Arnemann und Claudia Eicke-Schäfer als Assistentin der Geschäftsleitung.
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
Auch interessant