Login
Wirtschaft & Unternehmen

SW Seed: Auf Fusariumanfälligkeit achten

von , am
09.08.2013

Das Thema Ährenfusarium bei Winterweizen ist jetzt zur Ernte hoch aktuell. Die Witterungsbedingungen im Frühsommer waren nicht überall ideal und boten der Pilzkrankheit gute Entwicklungsmöglichkeiten.

Dies kann zu hohen Befallswerten der geernteten Ware und zu erheblichen Problemen bei der Vermarktung führen. Daher sollte schon bei der Sortenwahl für die nächste Aussaat auf die Fusariumanfälligkeit geachtet werden. SW bietet mit Opal (neue Einstufung Ährenfusarium 3), Toras (Ährenfusarium 2) und Pamier (Ährenfusarium 3) ertragreiche A-Weizensorten an, die mit zu den gesündesten unter den zugelassenen Weizensorten gehören.
 
Opal ist eine winterharte Allroundsorte, die sich für Früh- und Spätsaaten sowie als Stoppelweizen einsetzen lässt. Toras gilt als Klassiker in Gebieten mit engen Maisfruchtfolgen und ist vielerorts amtlich für den Anbau nach Mais empfohlen. Pamier zeichnet sich durch eine besondere Frühsaattauglichkeit bei gleichzeitiger Winterhärte aus. Mehr Infos unter Tel. 05822-9440 oder unter www.swseed.com
Auch interessant