Login
Wirtschaft & Unternehmen

Tiemann setzt auf Expansion: Neue Landtechnikzentrale entsteht in Sittensen

von , am
27.03.2014

Die Firma Tiemann Landtechnik ist im Sinne einer verbesserten Kundenanbindung auf Expansionskurs und investiert in die Modernisierung ihrer Standorte. Das zeigte sich im Rahmen der diesjährigen Frühjahrsausstellung mit mehr als 10.000 Besuchern, aber auch beim zünftigen Brotzeitabend am Standort Sittensen.

Bei dieser internen Veranstaltung für etwa 250 Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter skizzierte der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Dirk Plump die erfolgreiche Entwicklung der Firma Tiemann bis heute, nicht ohne einen Blick in die Zukunft zu werfen.
 
Hinter der Tiemann Landtechnik liegt eine aufregende Zeit. Erst im Dezember wurde in Bremervörde der Erweiterungs-/Neubau der Werkstatt eingeweiht. Nun richten sich alle Blicke gen Sittensen, wo derzeit einer der modernsten Landtechnikbetriebe entsteht.
 
Dem Standort direkt an der A1 kommt in der Unternehmensentwicklung des Hauses Tiemann eine entscheidende, strategische Bedeutung zu. 1994 kam Dr. Plump die Idee, für den MAN Bereich direkt an der A1 einen Servicestützpunkt zu errichten. "Für diese Idee musste ich starke Überzeugungsarbeit leisten, weil weder der MAN Besatz noch der Zulassungsbereich, noch die räumliche Nähe zu Rotenburg, dafür sprachen", berichtete Dr. Plump.
 
Für den Standort Sittensen sprach aus Sicht Tiemanns, dass sich durch die ortsansässigen Gebrauchthändler bereits ein wichtiges Markenprofil in Richtung internationale Vermarktung von Fahrzeugen ergeben hatte. Dr. Plump war seinerzeit überzeugt, dass sich daraus auch für Tiemann Synergien ergeben. 1996 weihte Tiemann den MAN-Servicestützpunkt Sittensen ein. Zu Gute kam dem Unternehmen, das zum gleichen Zeitpunkt auch Euro Leasing in Sittensen gegründet und Kunde bei Tiemann wurde und im Gründungsjahr gleich 50 MAN Sattelzugmaschinen bestellte.
 
Mit dem neuen Standort erhöhte sich schnell der Bekanntheitsgrad von Tiemann Landtechnik zwischen Bremen und Hamburg. Dr. Dirk Plump: "Dies beflügelte uns dazu, weiteren Grund und Boden hier zu erwerben, sodass wir jetzt schließlich eine direkte Autobahnfront an der A 1 von mehr als sechs Hektar haben und somit noch viel Entwicklungspotenzial für die Zukunft."
 
Um mit der Professionalisierung des Gebrauchtgeschäfts Schritt zu halten, kam 2002 die Idee von einer zentralen Gebrauchtvermarktung für den Landtechnikbereich auf, die unter anderem im Internet unter dem Namen A1 Traktor.de beworben wurde. 2007 folgte in Sittensen der Neubau einer neuen Ausstellungshalle, um hochwertige Ernte- und Gebrauchtmaschinen nicht der ständigen Witterung auszusetzen und um sie gleichzeitig kundengerecht präsentieren zu können.
 
Aktuell feiert der Standort sein 20-jähriges Bestehen und es entsteht die neue Landtechnikzentrale mit Verwaltungsgebäude, Werkstatt und Ersatzteillager mit mehr als 18.000 Positionen. Trotz der Standorterweiterung an der A1 hob Dr. Plump die Bedeutung des Standorts Rotenburg hervor. Rotenburg bleibe die Keimzelle der Firma Tiemann für den Bereich Landtechnik und habe für das Unternehmen nicht nur eine historische Dimension, sondern werde auch in Zukunft eine zentrale Rolle im Vertriebsbund Servicenetz von Tiemann spielen.
 
Auf personelle Veränderungen ging der Geschäftsführer ebenfalls ein. Seit dem 1. März verstärkt Stephan Drees die Geschäftsleitung. Er stammt aus der John-Deere-Händler-Familie Drees, und habe von 1992 bis 2012 die Drees-Gruppe-Ost zu einem erfolgreichen John Deere Händlerunternehmen aufgebaut, so Dr. Plump. Als Kaufmännischer Geschäftsführer bei Tiemann Landtechnik bieten sich ihm ein ideales Umfeld, in dem er seine jahrelangen Erfahrungen und Branchenkenntnisse einbringen könne, freute sich der neue Tiemann-Sprecher über seinen neuen Aufgabenbereich.
Auch interessant