Login
Wirtschaft & Unternehmen

Wienhoff: Leichtgewicht mit technischen Raffinessen

von , am
17.04.2015

Nur knapp 1,9 t wiegt das Wienhoff Multi StUf (Streifen unter Fuß). Dieses Gerät hat als Prototyp nunmehr eine Saison erfolgreich gearbeitet. Innerhalb der Saison wurden kleinere Änderungen vorgenommen, die das Gerät zur Marktreife geführt haben.

Hintergrund der Entwicklung war, ein Gerät zu bauen, welches möglichst leicht ist, aber gleichzeitig zuverlässig arbeitet und somit auch für Fasswagen einsetzbar ist.
 
Eine große Spurscheibe schneidet hierbei das Erdreich auf. Zwei große Räumsterne raffen Stroh und Wurzelwerk beiseite. Direkt dahinter zieht ein Höhenverstellbarer Spurlockerzinken den Graben für die Gülleablage. Ein großes Gülleablagerohr sorgt für reibungslose Gülleablage und wird von einem 50 mm Zuführschlauch versorgt. Schar und Ablagerohr sind mit einer Steinsicherung versehen und können im Ernstfall nach hinten ausweichen ohne dass eine größere Beschädigung an Bauteilen auftritt. Lediglich der Scherbolzen muss gewechselt werden. Auch das Ablagerohr ist separat in der Höhe verstellbar. Zwei große Kolterscheiben sorgen, in Zusammenarbeit mit einem Andrückrad, für die nötige Rückverfestigung des Bodens. Durch die Einzelaufhängung der Module mit entsprechender hydropneumatischer Federung werden Bodenunebenheiten ausgeglichen.
 
Ein Clou des Gerätes stellt ein zweiter Zufürschlauch mit 30 mm Durchmesser dar. Dieser führt einen weiteren Güllestrang ca. 10 cm oberhalb des Hauptstranges zu (Prestart). Ein Prallblech verhindert dabei das durchrutschen der Gülle bis auf das tiefere Band und vermengt in einer oberen Schicht das Erdreich mit der Gülle. Dieser zweite Strang kann jedoch auch bei Bedarf zum unteren Hauptstrang geleitet werden, indem das Prallblech um 180° gedreht wird. Der kleinere Zuführschlauch kann auch mittels Kugelhähne komplett abgeschaltet werden.
 
Alle Zufürschläuche können mit einer Durchlaufkontrolle die über das Wienhoff WieTaCon - Display angezeigt wird, ausgestattet werden. Somit kann der Fahrer am Vorgewende eine Verstopfung der Gülleablage von der Kabine aus prüfen. Optional kann hier auch eine kleine LED-Box als Anzeige Verwendung finden.
 
Dieses Gerät kann mit acht, sechs und auch vier Modulen ausgestattet werden. Je nach Bodenverhältnissen können hiermit bis zu 50 m³ Gülle abgelegt werden, und eine frühzeitige Versorgung der Pflanze durch das obere Gülleband ist sichergestellt. Die Erfahrungswerte aus dem Vorjahr zeigen während der Ernte einen Mehrertrag von ca. 10%.
 
Mehr Infos unter www.wienhoff.de oder unter Tel. 05963-1491.
">
">
">
">
">
">
">
">
">
">
"> 
Auch interessant