Login
Düngesperrfrist

Verschiebung nur noch auf Grünland

Gülleausbringung im Winterweizen
Hartwig Fehrendt, LWK Niedersachsen
am
08.09.2017

Die Ausbringung aller Düngemittel mit wesentlichen Gehalten an Stickstoff unterliegen auf Acker und Grünland einer Sperrfrist. Was die Düngeverordnung neu vorschreibt, haben wir hier zusammengefasst.

Gemäß der Düngeverordnung gilt eine Sperrfrist für die Ausbringung von Düngemitteln mit wesentlichem Gehalt an Stickstoff auf Acker und Grünland. Dieses Kriterium ist erfüllt, wenn, bezogen auf die Trockenmasse, mehr als 1,5 % Gesamtstickstoff im Düngemittel vorliegen. Somit gilt die Sperrfrist quasi für alle stickstoffhaltigen Düngemittel, also N-Mineraldünger, Gülle, flüssige und feste Gärreste, Klärschlämme, Geflügelmiste und Geflügelkot.

Früher als bisher

Auf Ackerland dürfen diese Düngemittel nach der Ernte der letzten Hauptfrucht bis einschließlich 31. Januar nicht aufgebracht werden.  Als Ausnahme ist geregelt, dass vor dem 1. Oktober stickstoffhaltige Düngemittel nur zu Zwischenfrüchten, Winterraps und Feldfutter nach Getreidevorfrucht bei einer Aussaat dieser Früchte bis zum 15. September oder zu Wintergerste (hier auch nur nach Getreidevorfrucht!) bei einer Wintergerstenaussaat bis zum 1.Oktober aufgebracht werden dürfen.
 

Sperrfrist-Guelleausbringung

Auf Grünland und Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau ist die N-Düngung in der Zeit vom 1. November bis zum 31. Januar verboten. Als mehrjähriger Feldfutterbau gelten Flächen, die bereits vor dem 15. Mai 2017 mit Futtergräsern sowie Gras-Leguminosengemenge angesät wurden. Gräser, die erst im Sommer 2017 nach der Hauptfruchternte gesät wurden, gelten nicht als Grünland!
Wie bereits in den vergangenen Jahren bietet die Düngeverordnung den Landwirten die Möglichkeit, die Sperrfrist zu verschieben, wenn die Belange des Boden- und Gewässerschutzes dem nicht entgegenstehen.
Im Gegensatz zu den Vorjahren ist eine Sperrfristverschiebung auf Ackerland allerdings nicht mehr möglich. Grund ist, dass die Dauer der Sperrfrist nicht verkürzt werden darf und eine Verschiebung auf einen Termin „ zwei Wochen vor der Ernte der Hauptfrucht“ unmöglich ist. Damit kann nur noch auf Grünland die Sperrfrist verschoben werden!

Hier gibt es Formulare

Antragsformulare zur Verschiebung der Ausbringungssperrfrist auf Grünland für den Winter 2017/2018 stehen auf der Internetseite www.lwk-niedersachsen.de zum Download bereit; zudem sind sie bei den jeweiligen regionalen Dienststellen erhältlich.
Wichtig ist die rechtzeitige Antragstellung: Der Antrag muss vor Beginn der neuen, vorverlegten Sperrfrist, d. h. bis zum 16. Oktober 2017, genehmigt sein. Um dies sicherzustellen, muss der Antrag spätestens bis 5 Werktage vor dem 15. Oktober bei der Landwirtschaftskammer vorliegen.

Mit Material von LWK Niedersachsen

Den gesamten Artikel lesen Sie in der LAND & Forst 36/17 ab Seite 12, sowie unter : www.landundforst.de/duengeverordnung

Möchten Sie die LAND & Forst zum Probelesen bestellen? Dann klicken Sie hier…

Auch interessant