Geflügelgrippe Landkreis Emsland: Stallpflicht wegen Vogelgrippe endet zum 30. April

Dieser Artikel ist zuerst in der LAND & Forst erschienen. Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Puten im Maststall © Mühlhausen/landpixel Bild vergrößern
von , am

Die am 1. Februar im Landkreis Emsland in Kraft getretene Aufstallungspflicht für Geflügel wird fristgerecht zum 30. April auslaufen.

Der Landkreis Emsland wird die Stallpflicht beenden. Die am 1. Februar in Kraft getretene Stallpflicht für Geflügel wird damit fristgerecht zum 30. April auslaufen.

Nach mehreren Geflügelpestausbrüchen in Deutschland, Ungarn, Polen, Frankreich und den Niederlanden hatte der Landkreis Emsland die Stallpflicht angeordnet. In Deutschland wurden seit November 2016 insgesamt 92 Ausbrüche von Vogelgrippe in Hausgeflügelbeständen festgestellt.

Im Landkreis Emsland war ein Ausbruch der hochpathogenen Geflügelpest im Januar in einer Gänsehaltung in der Gemeinde Gersten bekannt geworden.

Weiterhin konsequente Biosicherheitsmaßnahmen gegen Vogelgrippe

Da weiterhin ein Restrisiko des Eintrags über heimische Wildvögel nicht auszuschließen ist, sind die Einhaltung und konsequente Umsetzung der Biosicherheitsmaßnahmen von höchster Bedeutung. Dazu gehören Maßnahmen wie

  • konsequente Reinigung von Schuhwerk, Geräten und Fahrzeugen,
  • regelmäßiger Austausch von Einstreu.

Einstallverbot im Landkreis Cloppenburg mindestens bis Mai

Das Einstallverbot in den betroffenen Gebieten des Landkreises Cloppenburg dauert mindestens noch bis Anfang Mai. Der wirtschaftliche Schaden für die Betriebe ist enorm. Nicht jeder hatte eine Versicherung. Mehr zum Thema lesen Sie in der LAND & Forst 17/17 auf Seite 50.


Mit Material von Landkreis Emsland