Getreideanbau Was Niedersachsens Landwirte jetzt gegen Getreideläuse tun sollten

Dieser Artikel ist zuerst in der LAND & Forst erschienen. Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Getreideblattlaus am Getreidebestand © Dr. Bernhard Werner Bild vergrößern
von , am

In Niedersachsen hat der Frost so gut wie alle Läuse im Getreide abgetötet. Was Sie jetzt trotzdem beachten sollten, lesen Sie in der LAND & Forst 18/17.

Die Blattläuse haben im warmen Herbst 2016 oft ganze Arbeit geleistet und Virusinfektionen gesetzt.Obwohl auch der letzte Winter nicht sehr kalt war, waren die Frostperioden aber offensichtlich lange genug, um alle Blattläuse im Bestand abzutöten. Im Frühjahr fanden sich in Niedersachsen so gut wie keine Blattläuse in den Getreidebeständen.

Dieses bestätigen auch aktuelle Saugproben, die im Pflanzenschutzamt in Hannover ausgewertet wurden. Erst nach der Entwicklung der neuen Stammmütter auf den Winterwirten wird ein Neuzuflug von Blattläusen in die Getreidebestände erfolgen. Die Neubesiedlung der Bestände wird daher noch etwas dauern. Folgendes ist jetzt wichtig:

  • Die Gegenspieler der Blattläuse schonen und fördern.
  • Gute Auswahl an wirksamen Insektiziden.
  • Bekämpfungsschwellen unbedingt einhalten.
  • Andere Getreideschädlinge wie z.B. die Sattelmücke haben eine geringere Bedeutung.

Eine Tabelle mit einer Auswahl von Getreideinsektiziden können Sie hier herunterladen...