Login
Aus den Regionen

Alle ELER-Programme genehmigt

von , am
26.05.2015

Auch die sieben letzten deutschen Programme für die ländliche Entwicklung im Zeitraum 2014 bis 2020 haben jetzt grünes Licht aus Brüssel erhalten.

Mit dem neuen niedersächsischen Eler-Entwicklungsprogramm "PFEIL" sollen in der neuen Förderperiode bis 2020 zahlreiche Maßnahmen in den ländlichen Räumen in Niedersachsen und Bremen unterstützt werden. © Mühlhausen/landpixel
Darunter ist das neue niedersächsische Eler-Entwicklungsprogramm "PFEIL". Damit sollen in der neuen Förderperiode bis 2020 zahlreiche Maßnahmen in den ländlichen Räumen in Niedersachsen und Bremen unterstützt werden. Einen besonderen Schwerpunkt im Pfeil-Programm stellt die Förderung von Tierschutz- und Agrarumweltmaßnahmen und des Ökolandbaus dar. Allein auf das gemeinsame Konzept von Niedersachsen und Bremen entfällt ein EU-Zuschuss in Höhe von 1.119,9 Mio. Euro, gefolgt von Brandenburg und Berlin, die zusammen auf einen EU-Kofinanzierungsanteil von 1.050,7 Mio. Euro kommen. An dritter Stelle rangiert das Programm von Baden-Württemberg mit einem EU-Anteil von 709,6 Mio. Euro.
 
Der Zuwachs gegenüber der vorherigen Förderperiode resultiert überwiegend aus Umschichtungen aus der Ersten in die Zweite Säule. Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums werden mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) für die Förderperiode 2014 bis 2020 in Deutschland knapp 17 Mrd. Euro eingesetzt. Die EU-Mittel in Höhe von 9,44 Mrd. Euro werden ergänzt durch rund 7,5 Mrd. Euro von Bund, Ländern und Kommunen. Alle 13 regionalen Programme sowie die nationale Rahmenregelung und das deutsche Netzwerk für den ländlichen Raum sind damit genehmigt. Auf EU-Ebene akzeptierte die Kommission bislang 51 von 118 eingereichten Programmen.
Auch interessant