Login
Bauernprotest

Bauern blockieren Einfahrt zur DMK-Molkerei Edewecht

Thumbnail
Birgit Greuner, LAND & Forst
am
30.08.2016

Edewecht - 120 Milchbauern aus Niedersachsen blockieren seit gestern Abend mit 60 Treckern eine Einfahrt der größten deutschen Molkerei DMK.

120 Milchbauern aus Niedersachsen und 60 Trecker: Eine Einfahrt zum Betriebsgelände der größten deutschen Molkerei DMK (Deutsches  Milchkontor) im Landkreis Ammerland ist seit gestern Abend blockiert. Der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft (AbL) Ottmar Ilchmann sagte angesichts niedriger Milchpreise: "Wir müssen uns wehren." Vor allem junge Milcherzeuger seien mit den Schleppern gekommen.

Fünf Cent weniger als EU-Durchschnitt

Die Milchpreise des Molkereikonzerns DMK seien in Deutschland und auch im europäischen Vergleich Schlusslicht. DMK zahle nur 20 Cent je Liter Milch, das seien fünf Cent weniger als der EU-Durchschnitt. "Das DMK bedroht damit die wirtschaftliche Zukunft von Tausenden Milchviehbetrieben“, kommentierte Ilchmann. Er wirft der Molkerei-Spitze aus Vorstand, Geschäftsführung und Aufsichtsrat Fehlentscheidungen vor, die voll zu Lasten der Milchlieferanten gingen.

Die Polizei bestätigte die Aktion und beschrieb die Lage als friedlich. Bis um 1 Uhr heute nacht harrten die Landwirte noch vor dem Werk aus. Von der DMK-Spitze sind noch keine Reaktionen bekannt.

Bereits vor wenigen Tagen hatten Milchbauern in Niedersachsen im Landkreis Leer aus denselben Gründen ein Zentrallager der Lebensmittelkette Aldi blockiert. Die Milchbauern geben Einzelhandelsketten wie Aldi, Lidl & Co. eine Mitschuld an der Krise.

Auch interessant