Login
Aus den Regionen

Es brodelt bei den Moorbauern

von , am
05.03.2015

Bremervörde - Hält Minister Christian Meyer seine Zusagen gegenüber den Moorbauern? Während der Versammlung des Landvolk Kreisverbandes Bremervörde kamen Zweifel auf. Dafür sorgte der SPD-Agrarsprecher Wiard Siebels mit seiner Rede.

Engagierte Mitglieder wurden von Heinz Korte (links) und Dr. Hartmut Schröder (rechts) geehrt. © Hildebrandt
Heinz Korte, Vorsitzender des Kreisverbandes, war die Verärgerung deutlich anzumerken. "Die Unsicherheit unter den Bauern hat wieder zugenommen", sagte er in Richtung Wiard Siebels. Der agrarpolitische Sprecher der SPD hatte nämlich zuvor die Pläne seiner Partei rund um das Landesraumordnungsprogramm ganz anders dargestellt, als Minister Meyer es den Bauern bei seinem Auftritt in Gnarrenburg versprochen hatte. Nach den Vorstellungen der SPD soll jedes Torfabbauunternehmen, das ein Recht auf eine Genehmigung hat, auch eine Erlaubnis erhalten. Dieses Signal bekam Korte auch vom Landkreis Rotenburg/Wümme. Die Untere Naturschutzbehörde hatte erklärt, dass es bisher keine Weisung aus dem Landwirtschaftsministerium gebe, die Abbaugenehmigungen ruhen zu lassen.

Noch viele Baustellen

"Genau das hatte Meyer aber angekündigt", so Korte. Insofern sei man kritisch, was das Versprechen angehe, das Landesraumordnungsprogramm im Sinne der Landwirte zu ändern. In seiner agrarpolitischen Standortbestimmung merkte Heinz Korte an, dass es weitere - von der Politik verursachte - Baustellen gibt, die junge Landwirte frustrieren. Ein Beispiel sei die Enthornung der Kälber. Diese soll nach einer lokalen Betäubung erfolgen, die wiederum nur von einem Tierarzt vorgenommen werden darf. "Eine völlig praxisfremde Lösung", so Korte. Er kritisierte die EU-Vorgabe, FFH-Gebiete in Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebiete umzuwandeln. Dabei hofft er ebenso auf den Dialog mit dem Landkreis wie bei der Entwicklung des Gnarrenburger Moores. Seinen Berufskollegen schrieb er ins Stammbuch, in Bezug auf das Grundwasser Nährstoffe sensibel einzusetzen. Für den Verband Grünes Dreieck zog Jan Heusmann eine erste Bilanz. Besonders im Bereich der Bauberatung soll künftig der Service für die Mitglieder verstärkt werden. Geschäftsführer Dr. Hartmut Schröder kündigte den Ausbau des Grünen Zentrums an. Sein Dank galt dem Engagement der Mitglieder im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Aber auch Stefanie und Werner Böttcher, auf deren Hof Minister Meyer den aufgebrachten Moorbauern gegenüber stand, wurden geehrt.
Auch interessant