Login
Eiweißfutter

Grüne Woche: Niedersachsens Eiweiß-Projekt präsentiert sich

Pressedienst
am
12.01.2016

Mit blühenden Pflanzen präsentiert sich das niedersächsische Eiweiß-Projekt „Eiweißfutter aus Niedersachsen“ (EFN) zum ersten Mal auf der Internationalen Grünen Woche 2016 in Berlin.

Attraktiv und zukunftsträchtig ist der Anbau heimischer Eiweiß-Futterpflanzen für Landwirte, Böden und Klima. Dass Bohnen, Erbsen, Lupine und Co auch optisch etwas zu bieten haben, kann man auf der Grünen Woche bewundern. Auf dem Stand des EFN-Projektes gibt es mitten im Winter blühende Pflanzen.und zwar vom 15. bis 20. Januar, am Stand 111 in Halle 20 (Niedersachsenhalle).

Heimisches Eiweiß in der Fruchtfolge

Die Vereinten Nationen haben  2016 zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte aufgerufen und geben den Aktivitäten des für drei Jahre aus Mitteln des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums finanzierten EFN-Projekts Rückenwind. Diese Kooperation der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Niedersachsen/Bremen e.V. und dem Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) ist eines der größten Landesprogramme in Deutschland mit dem Ziel, heimische Eiweißfuttermittel in vielfältigen Fruchtfolgen auf unseren Feldern zu etablieren.

Besonders für Niedersachsen als Flächenland mit einer starken Tierhaltung ist die Frage des eigenen Futteranbaus auch im konventionellen Bereich extrem wichtig. Verbraucher und Handel fordern zunehmend regionale Lebensmittel und lehnen es ab, wenn die Tiere z. B. mit gentechnisch verändertem Importsoja aus Südamerika gefüttert werden.

Weitere Infos zum Projekt lesen Sie unter www.eiweissfutter-aus-niedersachsen.de

Auch interessant