Login
Harz

Harzer Talsperren warten auf Schnee

Christian Mühlhausen, Dipl.-Forsting. (FH)
am
02.02.2016

Schulenburg - Die meisten Talsperren waren nach dem vergangenen trockenen Sommer zum Jahresende relativ leer. Ausreichend Reserven für weitere Niederschläge und Schneeschmelzen sind somit jetzt vorhanden. Die Trinkwasserversorgung ist nicht gefährdet.

Die Okertalsperre bei Schulenberg ist derzeit mit 25,4 Mio. Kubikmeter gefüllt, also nur zu 54 Prozent.  Die drei Trinkwassertalsperren Söse, Grane und Ecker sind mit 61,5 Mio. Kubikmeter zu 72 % gefüllt. Nachdem die meisten Talsperren nach dem vergangenen trockenen Sommer zum Jahresende relativ leer waren, haben sie jetzt einerseits noch ausreichend Reserven für weitere Niederschläge und Schneeschmelzen, wie ein Sprecher der zuständigen Harzwasserwerke GmbH in Hildesheim auf Anfrage mitteilte.

Andererseits seien sie aber auch gut genug gefüllt, um die Wasserspeisung bei Niedrigwasser, die Lieferung von Trinkwasser in viele Teile Norddeutschlands sowie die Erzeugung von jährlich 35. Mio. kWh Strom zu gewährleisten. cm

Auch interessant