Login
Aus den Regionen

Hofreport: Einstallen von 1.700 Junghennen

von , am
28.11.2014

Salzdahlum - 1.700 Junghennen werden auf dem Verbundbetrieb Domäne Salzdahlum bei Braunschweig eingestallt. LAND&Forst ist live dabei.

Johannes Weber, Betriebsleiter der Domäne Salzdahlum, wartet auf den LKW mit 1.700 gackernden Junghennen der Rasse Tetra und 40 Hähnen. Heute wird eingestallt. Insgesamt halten die Webers in ihrem Verbundbetrieb in Salzdahlum bei Braunschweig 4.800 Legehennen in drei Mobilställen mit Kotgrubensystem. Auf drei Hektar Auslauffläche finden die Hennen ausreichend Beschäftigung. Die Eier vermarktet der Betrieb zu 60 Prozent über den Einzelhandel in der Region. Der Rest wird im Hofladen verkauft.

Inzwischen ist der LKW eingetroffen. Johannes Weber greift in einen der Transportkäfige, holt ein Huhn heraus und setzt es auf eine Sitzstange. Während er weitere Tiere einstallt, erzählt der Landwirt, warum er sich für die braune Rasse Tetra entschieden hat: "Die Tiere haben zwar eine etwas niedrigere Legeleistung. Aber sie legen mehr L-Eier als andere Rassen. Das ist natürlich gut für unsere Direktvermarktung." Außerdem sind sie schwerer als andere Rassen, ein wichtiger Vorteil, denn nach 15 Monaten verkauft der Landwirt sie als Suppenhühner.

Rasse Tetra bevorzugt

Die ersten 100 Tiere haben sich bereits auf den Stangen niedergelassen oder fressen. Der Landwirt bezieht die Junghennen von einem mittelständischen Aufzuchtbetrieb. "Die Tiere wachsen dort mit direktem Bezug zum Menschen auf und sind deshalb bereits gut an uns gewöhnt. Das ist bei der Arbeit mit ihnen sehr von Vorteil."
 
Weber: "Tetra ist sowieso eine sehr ruhige Rasse. Das kommt uns zugute, denn Kannibalismus gibt es in unserer Herde nicht. Bei uns scheuern sich die Hühner eher mal ein paar Federn irgendwo ab, als dass sie sich diese gegenseitig auszupfen." Trotzdem stallt er mit einer 5 bis 10 Prozent geringeren Besatzdichte als erlaubt ein. Eigentlich sind die drei Mobilställe für je 1.816 Tiere ausgelegt.
 
 
Im Mai waren wir zum ersten Mal auf der Domäne Salzdahlum. Wir haben Johannes Weber bei der Bestandkontrolle auf den Acker begleitet und in seine Legehennen-Mobilställe. Klicken Sie in den Film zu unserem ersten Besuch vor Ort ...
 
Im Juni haben wir aus den Erdbeerfeldern berichtet und uns unter eine Gruppe Landfrauen gemischt, die die Legehennen des Betriebes kennenlernen möchten. Klicken Sie hier in unseren Bericht...

Im Juli haben wir nach den Ergebnissen der Gerste- und Rapsernte gefragt. Lesen Sie hier, was Betriebsleiter Johannes Weber eingefahren hat...

Anfang Oktober waren wir dabei, als auf der Domäne Salzdahlum der Weizen gedrillt wurde. Klicken Sie hier zum Film...



Den vollständigen Artikel "Hofreport: Federpicken kein Thema" samt Betriebsspiegel finden Sie hier...
Auch interessant