Login
Aus den Regionen

ISN - Schweinepreis vom 12. August

von , am
13.08.2014

Damme – Mit Blick auf das Ende der Schulferien in einigen Bundesländern, werden die Hoffnungen auf anziehende Fleischgeschäfte laut. Insgesamt präsentiert sich der Markt aber bestenfalls ausgelichen.

Der Schlachtschweinemarkt steht weiter unter Druck. © Diekmann-Lenartz
Nachdem sich in den vergangenen Tagen europaweit die Schlachtschweinemärkte weitestgehend ausgeglichen gezeigt hatten und ein stabiles Preisniveau vorherrschend war, geht die ISN zu Beginn der neuen Woche von einer Fortsetzung dieser Marktlage aus. Die im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht reduzierten Angebotsmengen entsprechen den Nachfragemengen von Seiten der Schlachtbetriebe und lassen sich kontinuierlich platzieren.
 
Aus den Niederlanden werden derzeit etwas umfangreichere Stückzahlen in Deutschland angeboten. Hintergrund dafür ist die Aufhebung der Sperrungen, die hinsichtlich der verunreinigten Futtermittel erfolgt waren. Aber auch diese Mengen werden vom Markt derzeit verkraftet. Beim Fleischverkauf sind aus Nordrhein-Westfalen verschiedene positive Meldungen zu hören; Hintergrund dafür dürfte das bevorstehende Ferienende sein. Aber auch die Exporte nach Süd- und Osteuropa verlaufen besser als zuvor. Aufgrund dieser ausgeglichenen Marktlage erwarten die Marktbeteiligten für die kommende Schlachtwoche ein unverändertes Preisniveau.

Aktuelle Preise

Bei der Auktion der Internet Schweinebörse am 12. August wurden von insgesamt 3.120 angebotenen Schweinen in 18 Partien 1.505 Schweine in 9 Partien im Durchschnitt zu einem Preis von 1,66 Euro/kg SG (-1 Cent zur Vorwoche) in einer Spanne von 1,65 Euro bis 1,68 Euro verkauft. Es wurden 9 Partien mit 1.615 Schweinen nicht verkauft, da der geforderte Mindestpreis (1,63 Euro bis 1,68 Euro) nicht erreicht wurde.
Auch interessant