Login
Aus den Regionen

ISN - Schweinepreis vom 12. Februar

von , am
13.02.2014

Damme – An der Situation am Schlachtschweinemarkt hat sich seit der Vorwoche grundlegend nichts geändert. Hier die aktuellen Informationen.

Der Schlachtschweinemarkt steht weiter unter Druck. © Diekmann-Lenartz
Das Angebot an schlachtreifen Schweinen fällt bei den meistern Viehhändlern und Erzeugergemeinschaften in diesen Tagen leicht unterdurchschnittlich bis normal aus. Verschiedene Schlachtbetriebe haben in den vergangenen Tagen jedoch die Schlachtungen etwas zurückgefahren und ordern leicht reduzierte Mengen. Dennoch lassen sich die zur Verfügung stehenden Partien zeitnah platzieren. Nach wie vor wird allerdings von einigen Marktakteuren versucht, den Markt  weiter zu verunsichern.
Die heutigen Auktionsergebnisse der Internet Schweinebörse zeigen ein stabilies Preisniveau. In China kommt das Geschäft nach dem dortigen Neujahrsfest allmählich wieder in Schwung, wie aktuelle Meldungen berichten. Mengen, die bisher nach Russland geflossen waren, könnten hier also mit gewisser zeitlicher Verzögerung ihr Ziel finden. Die Zahl der Schweineschlachtungen ist in der vergangenen Kalenderwoche zwar um ca. 15.000 Tiere leicht angestiegen. Mit 988.684 Schweinen bleiben die Schlachtungen jedoch weiterhin hinter den Vorjahresmengen zurück.

Sauenmarkt: Druck bei Verarbeitungsware

Die Preise für Schlachtsauen sind in der vergangenen Woche deutlich zurückgenommen worden. Zu groß war der Druck der Schlachtunternehmen. Während die Geschäfte mit den wertvolleren Teilstücken wie Lachs oder Schinken unverändert laufen und hier eigentlich kein Klagen zu hören ist, sind andere Teilstücke wie Schultern, Nacken und auch Nebenprodukte weiterhin unter Druck. Hier werden verstärkt die Froster angefahren. Die weitere Preisentwicklung ist aus heutiger Sicht nicht eindeutig zu klären.

Aktuelle Preise

Bei der Auktion der Internet Schweinebörse wurden von insgesamt 2.881 angebotenen Schweinen in 19 Partien 1.515 Schweine in 9 Partien im Durchschnitt zu einem Preis von 1,54 Euro/kg SG (das sind +- 0 Cent gegenüber der Vorwoche) in einer Spanne von 1,525 Euro bis 1,555 Euro verkauft. Es wurden 10 Partien mit 1.366 Schweinen nicht verkauft, da der geforderte Mindestpreis (1,50 bis 1,58 Euro) nicht erreicht wurde
Auch interessant