Login
Aus den Regionen

ISN - Schweinepreis vom 12. Juni

von , am
13.06.2013

Damme – Am Schlachtschweinemarkt hält die optimistische Stimmung an. Der Preis für Schlachtschweine legte bei der Internet Auktion am Mittwoch nochmal zu. Hier die aktuellen Informationen.

Der Schlachtschweinemarkt steht weiter unter Druck. © Diekmann-Lenartz
Die Euphorie am Schlachtschweinemarkt ist nachhaltig. Nach wochenlanger Durststrecke und Warten auf den Preisanstieg zeigt sich der Markt in der Wochenmitte weiter freundlich. Das Lebendangebot fällt unverändert knapp aus und wird von den Schlachtunternehmen zügig nachgefragt. Auch aus Polen mehren sich die Anfragen nach Schlachtschweinen.
Das sommerliche Wetter hat die Nachfrage der Verbraucher nach Grillfleischartikeln spürbar verbessert. Um diese vollständig bedienen zu können, wird auch auf die Lagerbestände in den Kühlhäusern zurück gegriffen, so wird berichtet. Mit einer Fortsetzung des Preisanstiegs ist zu rechnen.

Sauenmarkt

Im Prinzip hat sich die Lage auf dem Schlachtsauenmarkt nicht wesentlich geändert. Von Seiten der Schlachtunternehmen wird kein Preisspielraum nach oben gesehen, da das Geschäft mit der Verarbeitungsware – anders als im Frischfleischbereich – sich nicht merklich belebt hat. Dennoch fordern Landwirte und Vermarkter nach dem deutlichen Preisplus bei den Mastschweinen auch bei den Sauen einen Aufschlag. In welcher Höhe dieser ausfallen wird, wird sich zeigen.

Aktuelle Preise

Bei der Auktion der Internet Schweinebörse wurden von insgesamt 2.415 angebotenen Schweinen 2.070 Schweine in 13 Partien zu einem Durchschnittspreis von 1,74 Euro/kg SG verkauft. Das sind 3 Cent mehr als in der Vorwoche. Der Preis lag innerhalb einer Spanne von 1,705 Euro bis 1,755 Euro.
3 Partien mit 345 angebotenen Schweinen wurden nicht verkauft da der geforderte Mindestpreis (1,720 Euro bis 1,745 Euro) nicht erreicht wurde.
Auch interessant