Login
Aus den Regionen

ISN - Schweinepreis vom 30. Oktober

von , am
31.10.2013

Damme – Das Angebot an Schlachtschweinen übersteigt die ruhige Nachfrage. Der Schlachtschweinepreis steht kräftig unter Druck. Hier die aktuellen Informationen.

Der Schlachtschweinemarkt steht weiter unter Druck. © Diekmann-Lenartz
Der Preisdruck von Seiten der Schlachtbetriebe verunsichert auch in diesen Tagen weiterhin den Schlachtschweinemarkt und führt zu verstärkten Anmeldungen von schlachtreifen Schweinen von Seiten der Erzeuger. Diese Mengen lassen sich angesichts der begrenzten Aufnahmebereitschaft der Schlachtbetriebe nicht immer so zeitnah wie gewünscht platzieren. Insgesamt blieben die Schlachtzahlen auch in der vergangenen Kalenderwoche auf dem hohen Niveau der beiden Vorwochen deutlich über 1 Mio. Schlachtungen.
 
Die heutige Auktion der Internet Schweinebörse war angesichts der aktuellen Marktlage durch einen ruhigen Auktionsverlauf gekennzeichnet. Die Käufer zeigten an den dort angebotenen Partien nur zu einem deutlich ermäßigten Preisniveau Kaufinteresse.

Sauenmarkt

Während das Angebot an Schlachtsauen nach Angaben der Vermarkter problemlos abfließt, zeigt sich die rote Seite auch weiter unzufrieden. So seien die Sauen im Einkauf aus Sicht der Schlachter zu hoch bewertet und ein Teil der Ware würde eingefroren. Die Preisentwicklung bei den Schlachtschweinen spielt der roten Seite dabei in die Hand. Die kontinuierliche Nachfrage nach den angebotenen Schlachtsauen sorgt hingegen weiter für Stabilität.

Aktuelle Preise

Bei der Auktion der Internet Schweinebörse am heutigen Mittwoch, dem 30. Oktober 2013, wurden von insgesamt 2.540 angebotenen Schweinen in 16 Partien 1.980 Schweine in 13 Partien im Durchschnitt zu einem Preis von 1,68 Euro/kg SG (das sind - 11 Cent gegenüber der Vorwoche) in einer Spanne von 1,66 € bis 1,695 Euro verkauft. Es wurden 3 Partien mit 560 Schweinen nicht verkauft, da der geforderte Mindestpreis (1,67 bis 1,68 Euro) nicht erreicht wurde.
Auch interessant