Login
Aus den Regionen

Junge Pferde üben sich im Freispringen

von , am
28.01.2013

Hannover - Vom Laufstall direkt in die Freispringschule nach Vechta: Diese Möglichkeit bieten die Oldenburger Pferdezuchtverbände ihren Züchtern in diesem Winter.

Jeweils von 11 bis 16.30 Uhr können die Züchter ihren Nachwuchs am 6. Februar und am 20. Februar an das Springen gewöhnen und auf den Wettbewerb im Freispringen am 2. März vorbereiten. Wie der Landvolk-Pressedienst berichtet, stellen sich an diesem Tag drei- und vierjährige Springpferde und erstmals auch Ponys im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta vor. Bei den Hannoveraner Springpferdezüchtern gehören die beiden Freispringwettbewerbe des Programms Hannoveraner Springpferdezucht zum festen Programmpunkt im Terminkalender. Die Vierjährigen werden am 6. Februar an den Start gehen. Der Wettbewerb für die Dreijährigen findet am 6. März statt. An allen drei Terminen gibt es die Gelegenheit, junge Talente früh zu entdecken, denn die meisten Pferde stehen auch zum Verkauf.
 
Um junge Talente geht es auch bei den Jungzüchtern. Im Hannoveraner Verband hat die Jungzüchterarbeit eine lange Tradition – bereits 1987 wurden die ersten Jugendsprecher in den Pferdezuchtvereinen gewählt, ein Jahr später fanden Jungzüchterwettbewerbe in den Vereinen statt und die Sieger trafen sich zum großen Finale in Verden. Diese Initiative findet mittlerweile auch deutschlandweit volle Anerkennung. Inzwischen betreiben 16 deutsche Pferdezuchtverbände aktiv Jugendarbeit, 3.500 Jungzüchter sind deutschlandweit organisiert. Auch in der Organisation der internationalen Jungzüchterarbeit hat sich viel getan. Die Weltmeisterschaften der Jungzüchter finden alle zwei Jahre statt. 2011 war der französische Verband Selle Français Ausrichter im französischen Lyon, im nächsten Jahr steht der Wettbewerb in Schweden an. Weitere Information zu den internationalen Jungzüchtern findet man auf www.young-breeders.com.
 
Anlässlich des Freispringtages am 2. März in Vechta messen sich die deutschen Jungzüchter in einem relativ neuen Wettbewerb. Sechs Jungzüchter stellen ein Pferd oder Pony beim Freispringen vor. Beurteilt werden unter anderem das Herausbringen, die Präsentation und das Einfangen des Pferdes, sowie die Peitschenführung und die Harmonie im Team. Teilnahmeberechtigt sind Jungzüchter aus allen deutschen Pferdezuchtverbänden im Alter zwischen 10 und 30 Jahren. „Wir wollen die Jungzüchter optimal auf die Ausbildung ihrer Pferde vorbereiten“, sagt Thomas Rädel, Jungzüchterbeauftragter des Oldenburger Pferdezuchtverbandes, der den Wettbewerb im kommenden Jahr zum zweiten Mal ausrichtet. Anmeldungen für die Freispringschule nimmt Günter Söhnel unter Tel.: 044 41/93 55-75 entgegen.
 
Auch interessant