Login
Aus den Regionen

Junglandwirte laden ein

von , am
27.01.2015

Die Junglandwirte laden am 19. Februar zum Junglandwirtetag ein, unter dem Motto "Weiter denken - Junglandwirte zwischen Ideologie und Markt". Gastredner ist der Bundesagrarminister.

Der Junglandwirtetag startet um 9.30 Uhr in der Stadthalle Gifhorn. © Werner/landpixel
Die Junglandwirte laden am 19. Februar nach Gifhorn zum Junglandwirtetag ein. Unter dem Motto "Weiter denken - Junglandwirte zwischen Ideologie und Markt" wird wieder leidenschaftlich diskutiert, zu Fragen wie: Wird Niedersachsen seine Agrar-Führungsposition halten? Wie wird sich der Markt entwickeln? Werden andere Regionen für Junglandwirte attraktiver? Denn die Globalisierung hat die Landwirtschaft längst erreicht. Zudem fordert die Gesellschaft tiefgreifende Veränderungen, die die Junglandwirte ernstnehmen. "Die Landespolitik reagiert darauf jedoch mit Vorgaben, die eher ideologisch als wissenschaftlich basiert sind", sagt Eric Brenneke, Vorsitzender der Junglandwirte Niedersachsen. Die Landwirtschaft brauche Rahmenbedingungen, die ihr ermöglichen, den Spagat zwischen Gesellschaft und Markt zu meistern.
 
Als Gastredner wird Bundesagrarminister Christian Schmidt seine Vorstellungen von der Landwirtschaft der Zukunft verdeutlichen. Anschließend hält Prof. Dr. Folkhard Isermeyer vom Johann Heinrich von Thünen-Institut in Braunschweig einen Vortrag mit dem Titel "Perspektiven für Ackerbau und Nutztierhaltung - global, national, regional". Seinen landwirtschaftlichen Betrieb im Ausland wird Hendrik Bührke aus Dedelstorf vorstellen.
 
Die Veranstaltung startet um 9.30 Uhr in der Stadthalle Gifhorn. Der Tagungsbeitrag beträgt fünf Euro inklusive Imbiss. Weitere Informationen stehen unter www.junglandwirte-niedersachsen.de bereit.
 
Texte zum Thema, die wir bereits veröffentlicht haben:
Auch interessant