Login
Aus den Regionen

Landvolk sprach mit Ministerpräsident Stephan  Weil

von , am
23.01.2015

Hannover - Die Düngeverordnung und der Flächenverbrauch standen im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen Landvolkvertretern und Ministerpräsident Stephan Weil.

Treffen in der Staatskanzlei: Ministerpräsident Stephan Weil empfing die Landvolk-Vertreter. © privat
 
"Die Landwirtschaft ist wichtig für Niedersachsen und ich bin mir dessen sehr bewusst", betonte Ministerpräsident Weil. Die Landvolkvertreter sprachen sich gegen zusätzliche Verschärfungen des Düngerechts insbesondere durch mögliche niedersächsische Alleingänge aus. Weiterhin wurde seitens des Berufsstandes eine wissenschaftliche Begleitung bei politischen Entscheidungen gefordert. Um den Flächenverbrauch zu minimieren, wurde vorgeschlagen, vorhandene Naturschutzflächen aufzuwerten.
 
An dem Treffen in der Staatskanzlei nahmen eine Landvolk-Delegation aus Gifhorn, der geschäftsführende Vorstand des Landvolkes Braunschweiger Land sowie der Sprecher der Landvolk Bezirksarbeitsgemeinschaft Braunschweig-Gifhorn, Jürgen Hirschfeld, teil. SPD-Generalsekretär Detlef Tanke hatte den Termin vereinbart. Der Dialog wird auch mit anderen Landvolk-Kreisverbänden weitergeführt.

Auch interessant