Login
Aus den Regionen

Landwirtsausbildung: Ökologische Kompetenzen stärken

von , am
06.05.2015

Laut Koalitionsvertrag von 2013 will die Landesregierung den ökologischen Landbau in der Ausbildung der Landwirte weiter ausbauen. Lesen Sie hier, was bisher geplant ist.

Etwa 2.000 junge Menschen lassen sich derzeit in der Landwirtschaft ausbilden. © Mühlhausen/landpixel
Die beiden niedersächsischen Ministerien für Kultus sowie Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz haben 2013 alle betroffenen Akteure zu einem Dialogforum zusammengerufen. Dieses Gremium soll Maßnahmen zur Stärkung der ökologischen Kompetenz in der betrieblichen und schulischen Ausbildung zum Landwirt entwickeln. Beteiligt sind neben den Ministerien die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, das Landvolk Niedersachsen, die Niedersächsische Landesschulbehörde, das Kompetenzzentrum Ökolandbau (KÖN) und die Bioverbände.

Geplante Maßnahmen

Zunächst wird die überbetriebliche Ausbildung im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum in Echem durch umfassende Stallneubauten auf breitere Füße gestellt. Ab 2016 können die Auszubildenden dort die praktische ökologische Schweinehaltung kennenlernen und werden in der ökologischen Schweine- und Rinderhaltung unterrichtet. Zudem erarbeitet eine Kommission mit Lehrkräften der berufsbildenden Schulen aus ganz Niedersachsen im Auftrag des Kultusministeriums so genannte Lernsituationen und Arbeitsmaterialien. Diese Online-Materialien werden den Lehrkräften der Berufsschule ab September zur Verfügung stehen. Die Materialien werden den Lehrkräften in zwei Lehrerfortbildungen vorgestellt.

Landwirtschaftliche Ausbildung dual

In Niedersachsen werden derzeit fast 2.000 junge Menschen in einem landwirtschaftlichen Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule zur Landwirtin oder zum Landwirt ausgebildet. Eine landwirtschaftliche Ausbildung läuft als Duale Ausbildung. Die Berufsschüler erarbeiten in der Klasse und in einem Ausbildungsbetrieb während ihrer drei Ausbildungsjahre die Grundzüge des Pflanzenbaus und der Tierhaltung. Je nach Region und Ausbildungsbetrieb unterscheiden sich die Schwerpunkte der Ausbildung: Im nördlichen Niedersachsen spielt die Milchviehhaltung eine zentrale Rolle, in anderen Regionen wie der südlich von Hannover oder im Braunschweiger Land eher der Ackerbau.
Auch interessant