Login
Erzeugererlöse

Lebensmitteleinkauf: Was bekommt der Landwirt vom Verkaufserlös?

Landvolk Pressedienst
am
15.02.2016

Wieviel von dem, was von den Verbrauchern für Lebensmittel bezahlt wird, landet beim Landwirt in der Betriebskasse? Am geringsten ist dieser Anteil mit 4,8 Prozent bei Brot, Brötchen und Getreideerzeugnissen.

Durchschnittlich bekommen Landwirte nur ein Viertel von jedem Euro, die Verbraucher für Lebensmittel ausgeben. Am geringsten fällt der Anteil ei Brot, Brötchen und Getreideerzeugnissen aus. Lediglich 4,8 Prozent der Ausgaben für Backwaren und ähnliches kann der Landwirt in seiner Betriebskasse verbuchen. Bei einem Brötchen für 50 Cent sind es also weniger als 2,5 Cent.

Direktvermarktung: Mehr Erlös, aber auch mehr Arbeit

Rund 14 Prozent beträgt der Anteil der Landwirte an den Verkaufserlösen für Kartoffeln. Einen höheren Anteil werden hier Direktvermarkter im Verkauf ab Hof oder über den Wochenmarkt erzielen. Sie müssen dafür aber einen höheren Arbeitsaufwand einkalkulieren.n der privaten Haushalte in Deutschland, wurde 2014 noch für Nahrungsmittel, einschließlich alkoholischer Getränke, ausgegeben.

Die genannten Daten basieren aus Zahlen, die der Deutsche Bauernverband in seinem Situationsbericht zusammengetragen hat.

Durch Tierhaltung höherer Anteil am Verkaufserlös

Etwas höher fallen die Anteile der Landwirte an den Verkaufserlösen bei Nahrungsmitteln aus, wenn man auf die Produkte aus der Tierhaltung blickt. Bei Fleisch, Fleischerzeugnissen oder Wurstwaren sind das 24 Prozent, bei Eiern bekommt der Landwirt mit 39,6 Prozent etwa ein Drittel. Und bei der Milch sowie wie Milchprodukten sind es gut 40 Prozent.

Über alle Produkte sind es gerade einmal 23,3 Prozent der Verbraucherausgaben für Nahrungsmittel, die Landwirte erhalten. Nur jeder zehnte Euro von allen Ausgabe

Auch interessant