Login
Getreide

Mehr Wintergerste auf Niedersachsens Feldern

dpa/red
am
30.03.2016

Auf den Feldern beginnt die Aussaat, Zuckerrüben und erste Kartoffeln sind bereits gesetzt. Trends zufolge bauen die Landwirte mehr Wintergerste und Winterweizen an.

Auf den niedersächsischen Äckern wird mehr Wintergerste angebaut. Die Aussaatfläche sei um sieben Prozent gestiegen, beim Winterweizen um knapp ein Prozent, teilte Silke Dahl vom Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mit. Ersten Trends zufolge werden die Roggenflächen um etwa vier Prozent zurückgehen und es werde rund 13 Prozent weniger Triticale-Aussaatflächen geben, eine neu gezüchtete Getreideart aus Weizen und Roggen, die als Tierfutter verwendet wird. Grundlage für diese Zahlen sind die Aussaatflächen von etwa 1800 Landwirten, die repräsentativ in Niedersachsen verteilt sind.

Mais auf Platz zwei

Getreide nimmt mit einer Fläche von insgesamt 863.000 Hektar den Löwenanteil in Niedersachsen ein. Dazu gehören der Winterweizen mit rund 432.000 Hektar, die Wintergerste (147.200 Hektar), der Roggen (137. 400 Hektar) und die Sommergerste (45.700 Hektar).Mit einer Anbaufläche von rund 526.000 Hektar in 2015 ist der Mais nach dem Getreide die wichtigste Pflanze. Das sieht Tilman Uhlenhaut, Landwirtschaftsreferent beim BUND, kritisch und warnt vor Monokulturen. «Beim Mais besteht weiterhin ein hoher Druck auf die Fläche - einerseits aus Fütterungsgründen, das ist der größte Anteil, und andererseits wird Mais für Biogasanlagen benötigt.»

Landwirte beginnen mit Aussaat

Auch wenn die Böden noch sehr kalt seien und es mehr Wärme und Sonne brauche, hätten Niedersachsens Landwirte bereits mit der Aussaat von Zuckerrüben begonnen, teilte Gabi von der Brelie, Sprecherin des Landesbauernverbands Niedersachsen, mit. Auch Frühkartoffeln sind zum Teil schon gepflanzt worden. «Wir hatten im Winter bis Mitte Februar einen Vegetationsvorsprung von etwa drei Wochen, dieser ist mit den kalten Temperaturen im März aber wieder verloren gegangen», sagte von der Brelie. Im nördlichen Niedersachsen habe es zudem viele Niederschläge gegeben, dort müssten die Böden erst noch abtrocknen.

Die Landwirte würden derzeit die Aussaat der Sommergerste vorbereiten, die zum großen Teil als Braugerste und auch als Futtergetreide verwendet wird. Etwa Mitte April folgt die Aussaat von Mais, der größte Teil als Silomais für Futtertrog oder Biogas, ein kleinerer Teil als Körnermais ebenfalls für den Futtertrog. Die Fläche dürfte stabil bleiben, erklärte die Landvolk-Sprecherin.

Einige Landwirte bauten auch wieder Eiweißfrüchte wie Ackerbohnen, Futtererbsen und Süßlupinen an.

Auch interessant