Login
Aus den Regionen

Melkhüs starten ins Jahr

von , am
13.04.2015

Hannover - Die Betreiberinnen der sogenannten Melkhüs, plattdeutsch für Milchhäuser, bereiten sich derzeit auf den Saisonstart vor: Sie bieten Ausflüglern Milch und Milchprodukte an.

Anstoßen mit Milchmix: Ein Angebot der Melkhüs, wie hier im Naturpark Wildeshauser Geest. © Hilke Lehmann
In Niedersachsen bereiten sich die Betreiberinnen der sogenannten Melkhüs nach der Winterpause auf die neue Freiluftsaison vor. Die Melkhüs, der plattdeutsche Ausdruck für Milchhäuser, sind kleine Raststätten im Norden und Westen des Bundeslandes, in denen Landfrauen in der Regel von April bis Ende September Milchspezialitäten anbieten. Betreut werden die insgesamt 76 offiziellen Melkhüs, die zumeist auf landwirtschaftlichen Betrieben liegen, von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen.

Hofführung möglich

Die kleinen grünen Häuser dienen der Werbung für die niedersächsische Milchwirtschaft: Den Gästen werden regionale Milch und Milchprodukte angeboten. Die oft auch abseits gelegenen Melkhüs sind eine eine erfrischende und schmackhafte Ergänzung zur bestehenden Gastronomie. Vor allem bei Ausflüglern - etwa Fahrradtouristen oder Spaziergängern - seien die Melkhüs eine willkommene Anlaufstelle. Durch den persönlichen Service könnten interessierte Gäste Informationen zur modernen Landwirtschaft aus erster Hand erhalten, und auf Nachfrage gebe es in ruhigen Momenten sogar die eine oder andere Hofführung. Damit die Betreiberinnen auch in arbeitsintensiven Zeiten dem Gast entspannt begegnen können, werden sie laut Landesvereinigung in einer Schulung darauf vorbereitet.
Auch interessant