Login
Aus den Regionen

Neues "Wolfsbüro" zu teuer?

von , am
25.08.2015

Hannover - Die Einrichtung des "Wolfsbüros" am 1. Juli durch das niedersächsische Umweltministerium kostet das Land rund 450.000 Euro pro Jahr. Der Bund der Steuerzahler vermutet unnötige Doppelstrukturen.

Das neue Wolfsbüro des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) dient seit Juli als zentraler Ansprechpartner bei Konflikten zwischen Wolf und Mensch. © Mühlhausen/landpixel
Die genannten Kosten für das "Wolfsbüro" hatte der Bund der Steuerzahler errechnet. Zugrunde gelegt seien acht Personalstellen, darunter zwei Veterinäre sowie die allgemeinen Arbeitsplatzkosten, teilte der Verband mit. "Die Herkunft und die bisherige Verwendung dieser Mittel wurden nicht mitgeteilt", hieß es weiter. Nach Ansicht des Bundes der Steuerzahler besteht durch das neue "Wolfsbüro" die Gefahr unnötiger Doppelstrukturen. Die Aufgaben des Büros, das Monitoring der Wölfe im Land, als auch die Begutachtung von möglichen Rissschäden würden bereits von anderen Stellen in der Landesjägerschaft und den Landkreisen erledigt.
Auch interessant