Login
Aus den Regionen

Schlachtschweine: Angebot und Nachfrage unverändert

von , am
21.10.2013

Zu Beginn der neuen Schlachtwoche bleibt es bei unveränderten Angebots- und Nachfrageverhältnissen. Hier die aktuellen Informationen.

Das Angebot an Schlachtschweinen fällt nicht mehr so drängend aus. © landpixel/Beuermann

Die verfügbaren Stückzahlen schlachtreifer Schweine finden vollständig und problemlos ihre Abnehmer und entsprechen dem seitens der Schlachtunternehmen bestehenden Bedarf. Regional wird allerdings von einem nur knapp ausreichenden Angebot berichtet. Auf der erreichten Basis fortgesetzt sehr stabil tendierende Preise sind die Folge.

Schlachtsauen

Am deutschen Schlachtsauenmarkt reichen die zu Beginn der neuen Schlachtwoche verfügbaren Angebotsstückzahlen nur gerade aus, um den seitens der Schlachtunternehmen bestehenden Bedarf zu decken. Sehr stabil ausfallende Schlachtsauenpreise können somit weiterhin durchgesetzt werden.

Aktuelle Preise

Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch e. V. (VEZG) meldet für den Zeitraum vom 18. bis 24. Oktober
  • einen AutoFOM-Preisfaktor von 1,75 Euro/Indexpunkt (Vorwoche: 1,75 Euro/Indexpunkt), innerhalb einer Spanne von 1,75 bis 1,80 Euro/Indexpunkt.
  • Einen entsprechenden FOM-Basispreis von 1,75 Euro/kg SG Preise frei Eingang Schlachtstätte, Basis: FOM 57 % MFA. Eine Auto-FOM-Referenzmaske wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.
Der Preis für Schlachtsauen Klasse M, festgestellt am 17. Oktober 2013, lautet wie folgt:
  • frei Schlachtstätte: 1,46 €/kg SG, innerhalb einer Spanne von: 1,45 - 1,48 €/kg SG
Weitere Informationen unter www.vezg.de
 
 
 
Auch interessant